Verbraucherpreise verharren im April auf März-Niveau

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Die Verbraucherpreise verharrten im April 2009 auf dem Niveau des Vormonats März. Den Verbraucherpreisindex des Vorjahresmonats April 2008 überschritt der aktuelle Index sogar um 0,7 %. Diese Inflationsrate von 0,7 % ist nach Angaben des Statistischen Bundesamts auf gegenläufige Preisentwicklungen zurückzuführen. So hätte z. B. ohne Berücksichtigung der gesunkenen Preise für Energieprodukte die Inflationsrate im April mit +1,4 % deutlich höher gelegen.

Vergleich mit April 2008

Durch die Lage des Osterfestes im April (2008 lag Ostern bereits im März) ergaben sich gegenüber dem Vorjahr deutliche Preisanstiege bei Pauschalreisen (+16,5 %), Flugreisen (+6,9 %) und Beherbergungsdienstleistungen (+4,0 %). Diese erhöhten im April 2009 vorübergehend die Inflationsrate. Dem steht einer enormer Preisrückgang bei Mineralölprodukten (-19,5 % gegenüber dem Vorjahr) gegenüber.

Energie verbilligte sich im April 2009 gegenüber April 2008 insgesamt um 5,2 %: Während die Preise für Mineralölprodukte gegenüber dem Vorjahr stark zurückgingen (leichtes Heizöl: -35,6 %; Kraftstoffe: -14,5 %), erhöhten sich die Preise für Haushaltsenergieträger wie Gas (+4,7 %), Strom (+6,9 %) sowie Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme (+12,8 %).

Nahrungsmittelpreise lagen im April 2009 erstmals seit März 2006 wieder unter dem Niveau des Vorjahres (-0,6 %).

Im Jahresvergleich günstiger blieb die Preisentwicklung für langlebige Gebrauchsgüter (− 0,2 %). Deutlich geringere Preise wiesen unter anderem Geräte der Informationsverarbeitung (-13,1 %; darunter Notebooks: -19,0 %) und der Unterhaltungselektronik (-11,0 %; unter anderem Fernseher: -25,4 %) auf.

Vergleich mit März 2009

Die Preisstabilität des Gesamtindex im April 2009 gegenüber dem Vormonat März 2009 zeigte sich nicht bei allen Gütern: Unter anderem waren bei Energieprodukten im Vergleich zum Vormonat unterschiedliche Preisentwicklungen zu beobachten. Die Preise für leichtes Heizöl (+5,2 %) und für Kraftstoffe (+4,4 %) stiegen gegenüber dem Vormonat wieder an, während der Gaspreis um 10,0 % sank.

Die Preise für Nahrungsmittel gaben gegenüber dem Vormonat nach (-0,4 %).

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) für Deutschland lag im April 2009 um 0,8 % höher als im April 2008. Im Vergleich zum Vormonat März 2009 blieb der Index unverändert.

(Statistisches Bundesamt/ml)