Geldrausch bei der Europäischen Zentralbank

Geld in Rekordhöhe schleust die Europäische Zentralbank (EZB) derzeit in den Finanzmarkt. Im Rahmen eines sogenannten Mengentenders verteilte die EZB jüngst eine knappe halbe Billion Euro unter den Banken. Bei diesem Verfahren versteigert die Zentralbank Kredite an Banken zu einem Festzins (in diesem Fall 1,00 %). Hintergrund ist eine Verstimmung der EZB darüber, dass die Banken trotz des niedrigen Leitzinses ihrerseits nur zögernd Kredite an Unternehmen und andere Banken vergeben – und wenn, dann ohne die Zinssenkungen der Zentralbank ausreichend weiterzugeben.

An dem aktuellen Tender nahmen 1121 Geldinstitute teil – mehr den je. Kein Wunder: Die Bedingungen sind ausgesprochen gut. Selten gewährt die EZB eine derart langfristige Zinsgarantie, wie in diesem Fall (371 Tage).

Den Banken stünden nun also deutlich mehr Gelder für Kundenkredite zu einem sehr niedrigen eigenen Zinssatz zur Verfügung. Die nächsten Monate werden zeigen, ob die EZB-Aktion die gewünschte Wirkung hat – viele Experten sind da mehr als skeptisch.

(ml)