Kapitaldeckung trotz Krise Pfeiler der Altersvorsorge

Die erneute Zunahme der Riester-Abschlüsse belege, dass die kapitalgedeckte Altersvorsorge trotz Finanzkrise gut angenommen werde, interpretiert Prof. Dr. Manfred Weber, geschäftsführender Vorstand des Bankenverbands die jüngsten Daten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur Entwicklung der Riester-Verträge. Weber wies allerdings zugleich darauf hin, dass sich die Wachstumsdynamik in der Riester-Rente seit einiger Zeit abschwächt.

Weber warnt, hier gelte es, die weitere Entwicklung aufmerksam zu verfolgen. Sollte sich der Trend verfestigen, bestünde die Gefahr, dass das Ziel der Sicherung des Lebensstandards im Alter nicht in gewünschtem Umfang erreicht werden könne. Nach Webers Ansicht ist es unverzichtbar, dass die kapitalgedeckte Altersvorsorge insgesamt – also neben der Riester-Rente auch die betriebliche Altersvorsorge – einen weiteren Entwicklungssprung macht. „Die kapitalgedeckte Altersvorsorge sollte in der neuen Legislaturperiode so nachjustiert werden, dass sie wieder eine stärkere Dynamik entfalten kann.“ Der Bankenverband werde eigene Vorschläge vorlegen, um die Weiterentwicklung der kapitalgedeckten Altersvorsorge zu unterstützen, verspricht Weber.

Eine Tabelle zur Entwicklung der privaten Altersvorsorge des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales steht online zur Verfügung.

(Bankenverband/ml)