Banken vergeben Kredite teurer und restriktiver

Die Deutsche Bundesbank bestätigte heute, dass die Banken für die Kreditvergabe strengere Maßstäbe anlegen und höhere Margen berechnen als noch vor einem Vierteljahr. Das ergab eine Umfrage unter 17 deutschen Banken im Rahmen des sogenannten „Bank Lending Survey“ (BLS), einer quartalsweisen Umfrage zum Kreditgeschäft unter Banken im Euroraum. Die Verschärfung betrifft nicht nur Unternehmen, sondern auch private Haushalte.

Die befragten Institute gaben in der Umfrage im Juli an, ihre Angebotsbedingungen erneut in allen Geschäftsbereichen verschärft zu haben. Auch Ausleihungen an private Haushalte unterlagen nach Angaben der befragten deutschen Bankmanager im zweiten Quartal strengeren Maßstäben. So wurden die Standards für Kredite an private Haushalte leicht verschärft und die Margen für Konsumentenkredite sowie für durchschnittliche Wohnungsbaukredite etwas ausgeweitet. Bei risikoreicheren Wohnungsbaukrediten fiel die Margenausweitung dagegen deutlich aus. Die teilnehmenden Institute beobachteten einen geringfügig gestiegenen Mittelbedarf der privaten Haushalte.

Für das dritte Quartal 2009 erwarten die Umfrageteilnehmer eine weitere leichte Verschärfung ihrer Richtlinien für Kredite an Unternehmen und private Haushalte.

Die BLS-Umfrage zum Kreditgeschäft der Banken im Euroraum wird einmal pro Vierteljahr durchgeführt. Die Antworten der 17 teilnehmenden deutschen Banken fasst die Deutsche Bundesbank regelmäßig zu einem nationalen Ergebnis zusammen.

(Deutsche Bundesbank/ml)