Hamburg im Capital-Ranking jetzt vor München

Hamburg ist die Stadt mit den besten Wirtschaftsaussichten in Deutschland, ergab eine aktuelle Studie des Bad Homburger Feri-Instituts im Auftrag des Wirtschaftsmagazins „Capital„. Feri untersuchte, wie sich in den 60 wichtigsten Städten zwischen 2006 und 2015 Wirtschaftsleistung, Arbeitsplätze, Bevölkerung und Kaufkraft entwickeln. Hamburg – im Vorgängertest von 2007 noch auf Rang vier – schnitt dabei besser ab als der bisherige Klassenbeste München, der dieses Mal auf Platz zwei landete, gefolgt von Münster, Wiesbaden und Freiburg. Zu den zehn besten Städten zählen auch noch Bonn, Heidelberg, Stuttgart, Frankfurt und Düsseldorf.

„Kein anderer Standort in Deutschland ist für Globalisierung und internationalen Handel so gut gerüstet wie Hamburg“, begründet Feri-Ökonom Manfred Binsfeld den Spitzenplatz. Die Wirtschaftsleistung in der Hansestadt wächst bis zum Jahr 2015 voraussichtlich um 13,5 %, die Zahl der Arbeitsplätze dürfte auf 1,1 Millionen steigen (+5,4 %).

Augenfälligster Trend im „Capital-Städtetest“ ist, dass sich eine Reihe klassischer Hochschulstädte nach vorn schiebt und in die Reihen der traditionell wirtschaftsstarken Ballungszentren einbricht. Münster springt im Vergleich zu 2007 von Platz 14 auf Platz drei, Freiburg steigt von Rang zwölf auf fünf, Bonn von zehn auf sechs. Auch Heidelberg, Mainz und Karlsruhe sind exzellent platziert. Köln rutscht dagegen um zehn Plätze auf Rang 15 ab. Stuttgart (Rang acht) und Frankfurt (Rang neun) fallen ebenfalls gegenüber 2007 zurück. „Gerade in der Krise offenbart sich, wie wichtig Wissen als Wirtschaftsfaktor ist“, resümiert Binsfeld.

Weiter verbessern konnte sich Dresden und liegt damit als beste Ost-Stadt auf Rang 13 (2007: Platz 16). Leipzig rangiert auf 19, Potsdam auf 20 und Berlin auf 29. Allerdings werden auch die letzten fünf Plätze von Ostkommunen belegt – von Rostock über Schwerin bis Halle/Saale.

Der Capital-Städtetest erscheint seit 2001 alle zwei Jahre. Die ausführlichen Ergebnisse des aktuellen Tests erscheinen in der Ausgabe 8/2009, die am 23. Juli erscheint.

(ots/ml)