Tracking- und Recovery-Service lokalisiert Notebooks

Mit dem neuen HP Notebook Tracking & Recovery Service zur Lokalisierung und Wiederbeschaffung von Notebooks will HP den wachsenden Problemen der Datengefährdung und des Identitätsdiebstahls begegnen. Die robuste, mehrschichtige Sicherheitslösung soll bei Fragen des Datenschutzes, der Wiederbeschaffung von gestohlenen Notebooks sowie sicherem IT-Asset-Management helfen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Mithilfe einer vorinstallierten Software sollen IT-Administratoren gestohlene Notebooks weltweit orten und mit Unterstützung der Strafverfolgungsbehörden wiederbeschaffen können. Die Software soll zudem Daten per Fernzugriff löschen können, um vertrauliche Informationen zu schützen, und soll auch nicht autorisierte Software oder fehlende Hardware ermitteln können. Der Service soll zudem Unternehmen bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften unterstützen.

Sobald ein HP-Notebook mit dem Internet verbunden wird, meldet es via WLAN per Ortung des Hotspots, Wifi-Triangulation, IP- oder GPS-Tracking seinen Standort an ein vertrauliches, sicheres Monitoring Center. Sollte der Computer gestohlen worden sein, loggt sich der Nutzer in ein Kundenzentrum ein, meldet den Diebstahl und hinterlegt die Details aus dem Polizeibericht. Das Wiederbeschaffungsteam arbeitet anschließend mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, um das gestohlene Notebook zurück zu erhalten.

Der in Kooperation mit Absolute Software realisierte HP Tracking & Recovery Service soll den ADP-Unfallschutz (Accidental Damage Protection) gegen unbeabsichtigte Schäden und den DMR-Service (Defective Media Retention) ergänzen.

Der HP Notebook Tracking & Recovery Service ist ab sofort über den HP-Direktvertrieb oder autorisierte HP-Fachhandelspartner als Ein- oder Mehrjahresabonnement beziehbar. Die Kosten variieren zwischen 36 Euro für ein Jahr und 180 Euro für fünf Jahre (exkl. MwSt.). (Quelle: Hewlett-Packard GmbH/GST)