Euro-Leitzins bleibt auch im August bei 1,00 Prozent

Auf der heutigen Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) beschloss der EZB-Rat die Beibehaltung des Leitzinses. Damit bleiben die Zinssätze für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte (Leitzins), die Spitzenrefinanzierungsfazilität und die Einlagefazilität unverändert bei 1,00 %, 1,75 % bzw. 0,25 %.

Die letzte Senkung des Leitzinses fand im Mai statt. Seitdem betrachtet die EZB den aktuellen Tiefzins von 1,00 % als der wirtschaftlichen Situation im Euroraum angemessen.

Weniger gelassen als von Finanzexperten erwartet reagierte heute die Bank von England (BoE) auf die aktuelle Entwicklung. Sie stockte das Budget für den Ankauf von Staatsanleihen und anderen Wertpapieren auf 175 Milliarden britische Pfund (rund 205 Milliarden Euro) auf. Die BoE überzieht damit die ursprünglich von der Regierung genehmigte Summe um 25 Milliarden Pfund.

Die Devisenmärkte werteten das als Zeichen für ernsthafte Sorgen der britischen Währungshüter. Entsprechend kräftig gab das Pfund auf den Devisenmärkten gegenüber dem Dollar und dem Euro nach.

(EZB/ml)