Im Juni Auftragsrückgang für das Bauhauptgewerbe

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Im Vergleich zum Vorjahr sank im Juni 2009 die Zahl der Auf­trags­ein­gänge im Bauhauptgewerbe preisbereinigt um 7,0 %. Der Rückgang beruht allein auf einer Abnahme der Nachfrage im Hochbau um 21,1 %. Im Tiefbau hingegen stiegen im gleichen Zeitraum die Auftragseingänge sogar um 8,0 %. Die ersten sechs Monate des laufenden Jahres zu­sam­men betrachtet sind die Auftragseingänge des Bau­haupt­gewerbes gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum preisbereinigt um 11,7 % gesunken.

Der Auftragsrückgang wirkte sich negativ auf die Zahl der Jobs im Baugewerbe aus: Ende Juni 2009 waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus knapp 700.000 Menschen tätig; rund 19.000 weniger als vor einem Jahr (-2,7 %). Der Gesamtumsatz belief sich im Juni auf rund 7,4 Milliarden Euro, rund 5,0 % weniger als im Juni 2008.

Im ersten Halbjahr 2009 betrug der Gesamtumsatz des Bauhauptgewerbes 34,0 Milliarden Euro; er lag damit um 8,4 % unter dem Niveau der ersten sechs Monate 2008. Die Zahl der Beschäftigten ist in diesem Zeitraum um 2,3 % gesunken.

(Statistisches Bundesamt/ml)