Verbraucherpreise bleiben auf Vorjahresniveau

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Der deutsche Verbraucherpreisindex hat sich nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts im August gegenüber dem August des Vorjahres nicht verändert (0,0 %). Im Juli 2009 war der Verbraucherpreisindex gegenüber dem Juli vergangenen Jahres noch um 0,5 % zurückgegangen. Im Vergleich zum Vormonat Juli zogen die Verbraucherpreise im August im Durchschnitt um geringe 0,2 % an. Den Zahlen liegen vorerst Daten aus lediglich sechs Bundesländern zugrunde. Endgültige Zahlen sollen am 9. September vorliegen.

Nach einem kurzen Absinken im Juli 2009 stiegen die Preise für Heizöl und Kraftstoffe im August gegenüber dem Vormonat erneut. Die Preise für Kraftstoffe erhöhten sich je nach Bundesland um 4,4 % bis 5,6 %, die für Heizöl stiegen um 6,4 % bis 11,8 % an. Im Vergleich zu August 2008 lagen die Preise für Mineralölprodukte deutlich niedriger (Kraftstoffe: -10,3 % bis -11,5 %; Heizöl: -26,2 % bis -34,5 %).

Die Preise für Nahrungsmittel gingen gegenüber Juli 2009 erneut um 0,9 % bis 1,7 % zurück. Gegenüber August 2008 wurden Nahrungsmittel im August dieses Jahres um 2,6 % bis 4,0 % billiger.

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland verändert sich im August 2009 gegenüber August 2008 voraussichtlich nicht (Juli 2009: -0,7 %). Im Vergleich zum Vormonat ergibt sich ein Anstieg um 0,4 %.

(Statistisches Bundesamt/ml)