Direktbank führt 'Beipackzettel' für Anlageprodukte ein

Beipackzettel-Beispiel
Beipackzettel-Beispiel

Die Direktbank ING-DiBa will zukünftig allen von ihr angebotenen Anlageprodukten ein Pro­dukt­infor­ma­tions­blatt beilegen, ähnlich den Beipackzetteln für Medikamente. Das standardisierte Pro­dukt­infor­ma­tions­blatt soll Kunden und Interessenten über die wesentlichen Merkmale einer Anlage komprimiert informieren und verschiedene Produkte miteinander vergleichen. Als erstes deutsches Kreditinstitut setze die Bank damit eine Empfehlung der Bun­des­ver­brau­cher­schutz­mi­nis­ter­in Ilse Aigner um, begründet die Direktbank ihr überraschendes Vorpreschen in der Branche.

Die Bundesverbraucherschutzministerin hatte Ende Juli auf einer Fachtagung den Entwurf eines Produktinformationsblattes für Anlageprodukte vorgestellt und die Finanzwirtschaft gebeten, dies im Sinne der Kundenaufklärung künftig für ihre Produkte zu verwenden.

Als Direktbank, die davon lebe, dass Kunden ihre Anlageentscheidungen selbst treffen und umsetzen können, begrüße man die Initiative von Frau Aigner, kommentierte ING-DiBa-Vorstandsvorsitzender Ben Tellings das Anliegen der Ministerin.

Die ING-DiBa stellt auf ein bis zwei Seiten dar, wie ein Produkt funktioniert und was es bringen kann. Aber auch, welche Kosten, Risiken und Nebenwirkungen beachtet werden sollten. Als Vorlage für den Beipackzettel dient das besagte Muster-Produktinformationsblatt des Verbraucherschutzministeriums.

Erste Beipackzettel für einige Kernprodukte der Direktbank können bereits im Internet abgerufen werden. Mittelfristig solle nahezu jedes Anlageprodukt der Direktbank einen solchen Beipackzettel erhalten, verspricht die Bank.

Abzuwarten bleibt, wie informativ die  Beipackinformationen bei komplexen Finanzprodukten hinsichtlich deren Risiken ausfallen werden. Einen ersten Eindruck einer solchen Produktinformation zu einem etwas komplexeren Fonds bietet dieses Beispiel (Allianz RCM Rohstoffonds A).

So oder so dürfte die Initiative der Direktbank aber eine Initialzündung bewirken. Sie ist daher aus Anlegersicht zu begrüßen.

(ots/ml)