Moxa Turbo Chain
Management-Software verbessert Netzwerkleistung

Auf der vom 24. bis 26. November 2009 in Nürnberg stattfindenden SPS/IPC/Drives (Stand 9-221) präsentiert Moxa seine für den Einsatz in Industrial-Ethernet-Netzwerken konzipierte Management-Software Turbo Chain. Die Software wird von Moxa als skalierbare Lösung beschrieben, die Single Points of Failure bei Switchen ausschließt, die I/O-Geräte-Netzwerkredundanz erhöht und Verkabelungskosten reduziert.

Anzeige
Webcast Proofpoint 27.5.2020

Ein lineares Netzwerk an Switchen (eine so genannte „Chain“) beinhaltet einen Head-Switch sowie einen Tail-Switch. Jeder End-Switch in der Kette ist mit einem anderen Netzwerk verbunden. Wenn alle Links der Kette in Betrieb sind, blockiert der Tail-Switch den Port, der mit dem anderen Netzwerk verbunden ist. Im Fall eines Link-Ausfalls zwischen Switchen blockieren die Knotenpunkte neben dem ausgefallenen Link die betroffenen Ports und berichten den Ausfall an die Kette. Der Tail-Switch-Port wechselt dann von Blockieren zu Weiterleiten, um die Netzwerkkommunikation aufrecht zu erhalten.

Wenn der ausgefallene Link wiederhergestellt ist, blockieren die verbundenen Ports der benachbarten Knotenpunkte den Verkehr. Die benachbarten Knotenpunkte berichten die Wiederherstellung des Links an die Kette. Der Tail-Port wechselt dann wieder zurück zu Blockieren und informiert die benachbarten Knotenpunkte darüber, dass sie ihre Ports wieder auf Weiterleiten umschalten können.

Der Vorteil von Turbo Chain soll in der hohen Verfügbarkeit aufgrund der schnellen Wiederherstellungszeit liegen. Die Standard-Interoperabilität soll gleichzeitig bestehende Investitionen schützen. So sollen sich Subsysteme einfach erweitern und Installationskosten parallel reduzieren lassen, während die Netzwerkredundanz ohne jegliche Modifikation des Netzwerks erhöht wird.

Moxa hat eine große Anzahl von weiterführenden Turbo-Chain-Funktionen in einer neuen Firmware namens Turbo Pack zusammen gefasst. Mit Turbo Pack sollen Kunden die Firmware bestehender Switche direkt nachrüsten können, ohne dazu die Hardware zu modifizieren. Turbo Pack ist eine redundante Technologie, die flexible Topologien, einfache Netzwerkerweiterung, Standard-Interoperabilität sowie schnelle Wiederherstellungszeiten ermöglichen soll. Moxa Turbo Pack soll sich optimal für die Installation großer Mengen von Switchen, für Anwendungen, die zahlreiche Ringe voraussetzen, sowie für Netzwerkerweiterungen eignen. Anwendungsbereiche sind beispielsweise Messtechnik, Fabrikautomation, Stromkraftwerke, Telekommunikation sowie Robotik. (Quelle: Moxa Europe GmbH/GST)