Edelmetallmarkt
Höhenflug des Goldpreises geht weiter

Goldmünzen
Gold als Fluchtweg

Am gestrigen Montag setzte sich der Höhenflug des Edelmetalls aus letzter Woche fort. Mit knapp über 1111 US-Dollar (knapp 748 Euro) pro Feinunze (31,1 Gramm) in der Spitze lag der Preis mehr als 40 US-Dollar über dem Rekordpreis des letzten Dienstags (siehe unsere Meldung). Für den neuerlichen Anstieg sind nach Meinung der Analysten zwei Faktoren ausschlaggebend: der Dollarpreis und weitere Kaufgerüchte.

Nachdem Indien den letzten Dienstag noch als Gerücht kursierenden Goldkauf von 200 Tonnen tatsächlich tätigte, scheinen nun weitere Notenbanken Käufe zu planen bzw. durchführen. Auch von Einstiegsplänen einiger Hedge-Fonds ist die Rede.

(ml)

Kommentar

Während hinter dem langfristigen Anstieg der letzten Jahre auch langfristige weltwirtschaftliche Entwicklungen und realwirtschaftliche (physische) Bedarfssteigerungen der Industrie steckten, handelt es sich beim derzeitigen Anstieg um nichts dergleichen. Der derzeitige Goldboom ist lediglich psychologisch bedingt. Notenbanken streifen gerade ihre jahrelange Rolle des Goldverkäufers ab und treten nun als Goldkäufer auf – zumindest in Absichtserklärungen. Gleichzeitig sitzt der Schock der Finanzkrise noch immer den Anlegern in den Gliedern.

Aber so, wie die Wirtschaftskrise nie hätte entstehen können, wenn sich die Börsenkurse in den letzten Jahren nicht meilenweit von den realwirtschaftlichen Werten entfernt hätten, droht nun das vermeintlich sichere Gold zu einer ähnlich großen Luftblase und damit zur Falle für unbedarfte Anleger zu werden.

Sicher, wer spekulieren will, hat noch gute Chancen. Die meisten Analysten erwarten, dass der Höhenflug noch einige Zeit anhalten wird, und wer schnell ist, kann noch gewinnen.

Am Ende aber werden wieder gerade die auf finanzielle Sicherheit bedachten Anleger schmerzhaft gelernt haben, dass der Weg nach oben immer länger dauert als jener nach unten und dass bei einer Stampede nur die Ersten unverletzt ankommen.

Gold als krisensichere Anlage muss in ruhigen Zeiten und vor einer Krise angeschafft werden. Mitten in der Krise ist auch der Goldpreis nur Bestandteil des allgemeinen Roulettes.

(ml)