Deutscher Oldtimer Index (DOX)
Oldtimer können sehr lukrative Kapitalanlagen sein

Vergleich DOX/DAX
Vergleich des DOX mit dem Aktienindex DAX

Alte Autos sind nicht nur imponierende Sammlerstücke – sie können auch höchst lukrative Kapitalanlagen sein. Wert­stei­gerun­gen von bis zu 73 % in zehn Jahren seien durchaus möglich, behauptet der Verband der Auto­mobil­indus­trie (VDA). Um die Oldtimer-Sammler bei der Anlage zu unterstützen, veröffentlicht der VDA neuerdings einen Deutschen Oldtimer Index (DOX), der die Wertentwicklung von klassischen Fahrzeugen in Deutschland darstellt.

Seit Beginn der Wirtschaftskrise und der damit einhergehenden Flucht in Sachwerte geraten – neben Luxusgütern wie Kunstgegenständen oder Antiquitäten – immer häufiger auch Oldtimer in den Fokus von Anlegern, ohne dass diese jedoch bislang auf eine seriöse Möglichkeit zur Vergleichbarkeit mit anderen Kapitalanlagen zurückgreifen konnten.

Mit dem neu geschaffenen DOX will der VDA das ändern. Der DOX erlaubt den Anlegern eine Übersicht über die durchschnittliche jährliche Wertentwicklung seit 1999. Für die Berechnung des Index werden Daten der auf Oldtimer spezialisierten Sachverständigenorganisation Classic Data verwendet. Die Organisation beobachtet den Oldtimer-Markt bereits seit 25 Jahren.

In den Index aufgenommen wurden 88 unterschiedliche Oldtimer-Modelle aus sieben Herstellerländern. Diese Modelle wurden anhand von rund 200.000 über die Classic Data-Bewertungskette erstellten Gutachten und Bewertungen ausgewählt. Um eine Verfälschung durch einzelne besonders wertvolle Sammlerstücke auszuschließen, wurden ausnahmslos Nachkriegsfahrzeuge berücksichtigt. Der Anfangswert des DOX wurde auf 1000 Punkte festgelegt.

Wertsteigerung nach Herstellerland
Wertsteigerung nach Herstellerland

Seit 1999 hat sich demnach der Wert von Oldtimern in Deutschland jährlich im Durchschnitt um 5,7 % gesteigert, was zu einem aktuellen Index von 1732 Punkten führt. Den höchsten Wertzuwachs weisen Fahrzeuge deutscher Marken auf, deren Index heute 2116 Punkte beträgt. Dagegen haben englische Fahrzeuge offensichtlich den Zenit der Wertsteigerung mit 1486 Punkten annähernd erreicht, und italienische Oldtimer liegen mit einem Index von 1740 ungefähr im Durchschnitt.

Der VDA rät Investoren allerdings, vor dem Erwerb eines historischen Fahrzeugs unbedingt einen oldtimererfahrenen Sachverständigen einzuschalten, der den technischen Zustand des Wagens überprüft. Außerdem seien neben dem Kaufpreis die laufenden Unterhaltskosten sowie die notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen zu berücksichtigen.

(VDA/ml)