Europa
Produktion des Baugewerbes im Oktober rückläufig

Die saisonbereinigte Produktion im Baugewerbe nahm im Oktober 2009 gegenüber dem vorangegangenen Monat in der Eurozone (EZ16) um 0,6 % und in der EU27 um 0,4 % ab. Das ist gegenüber den Werten im September (-0,8 % bzw. 0,5 %) lediglich ein leichter Fortschritt. Gegenüber dem Produktionsniveau im Oktober letzten Jahres klafft in der Eurozone noch immer eine Lücke von 7,7%. In der EU27 beträgt der Rückstand 6,9 %. Wie der Grafik zu entnehmen ist, fällt die Abschwächung des Schrumpf­pro­zes­ses zudem noch immer bescheiden aus.

Anzeige
© just 4 business

Vergleich mit September 2009

Von den Mitgliedstaaten, für die Daten für den Oktober 2009 vorliegen, fiel die Produktion im Baugewerbe in neun Mitgliedstaaten, stieg in Slowenien (+3,7 %) und Schweden (+0,4 %) an und blieb in Frankreich stabil. Die stärksten Rückgänge wurden in der Slowakei (-7,3 %) sowie Bulgarien und Rumänien (je -4,4 %) verzeichnet.

Im Hochbau fiel die Bautätigkeit in der Eurozone um 1,0 % und in der EU27 um 0,7 %, nach -0,7 % bzw. -0,6 % im September. Im Tiefbau nahm die Bautätigkeit in der Eurozone um 0,8 % und in der EU27 um 1,4 % zu, nach -2,2 % bzw. -0,8 % im Vormonat.

Vergleich mit Oktober 2008

Soweit Daten vom Oktober 2009 vorliegen, fiel die Produktion im Baugewerbe in neun Mitgliedstaaten und stieg in Polen (+3,3 %), der Tschechischen Republik (+1,5 %) und Deutschland (+0,2 %) an. Die stärksten Rückgänge wurden in Slowenien (-28,2 %), Bulgarien (-25,1 %), Rumänien (-24,7 %) und der Slowakei (-21,2 %) verzeichnet.

Im Hochbau nahm die Bautätigkeit in der Eurozone um 10,1 % und in der EU27 um 9,9 % ab, nach -10,3 % in beiden Gebieten im September. Im Tiefbau stieg die Bautätigkeit in der Eurozone um 1,0 % und in der EU27 um 5,5 % an, nach -0,9 % bzw. +2,5 % im Vormonat.

(Eurostat/ml)