Europa
Produktion des Baugewerbes im Oktober rückläufig

Produktion des europäischen Baugewerbes
Die Entwicklung der Produktion des europäischen Baugewerbes

Die saisonbereinigte Produktion im Baugewerbe nahm im Oktober 2009 gegenüber dem vorangegangenen Monat in der Eurozone (EZ16) um 0,6 % und in der EU27 um 0,4 % ab. Das ist gegenüber den Werten im September (-0,8 % bzw. 0,5 %) lediglich ein leichter Fortschritt. Gegenüber dem Produktionsniveau im Oktober letzten Jahres klafft in der Eurozone noch immer eine Lücke von 7,7%. In der EU27 beträgt der Rückstand 6,9 %. Wie der Grafik zu entnehmen ist, fällt die Abschwächung des Schrumpf­pro­zes­ses zudem noch immer bescheiden aus.

Vergleich mit September 2009

Von den Mitgliedstaaten, für die Daten für den Oktober 2009 vorliegen, fiel die Produktion im Baugewerbe in neun Mitgliedstaaten, stieg in Slowenien (+3,7 %) und Schweden (+0,4 %) an und blieb in Frankreich stabil. Die stärksten Rückgänge wurden in der Slowakei (-7,3 %) sowie Bulgarien und Rumänien (je -4,4 %) verzeichnet.

Im Hochbau fiel die Bautätigkeit in der Eurozone um 1,0 % und in der EU27 um 0,7 %, nach -0,7 % bzw. -0,6 % im September. Im Tiefbau nahm die Bautätigkeit in der Eurozone um 0,8 % und in der EU27 um 1,4 % zu, nach -2,2 % bzw. -0,8 % im Vormonat.

Vergleich mit Oktober 2008

Soweit Daten vom Oktober 2009 vorliegen, fiel die Produktion im Baugewerbe in neun Mitgliedstaaten und stieg in Polen (+3,3 %), der Tschechischen Republik (+1,5 %) und Deutschland (+0,2 %) an. Die stärksten Rückgänge wurden in Slowenien (-28,2 %), Bulgarien (-25,1 %), Rumänien (-24,7 %) und der Slowakei (-21,2 %) verzeichnet.

Im Hochbau nahm die Bautätigkeit in der Eurozone um 10,1 % und in der EU27 um 9,9 % ab, nach -10,3 % in beiden Gebieten im September. Im Tiefbau stieg die Bautätigkeit in der Eurozone um 1,0 % und in der EU27 um 5,5 % an, nach -0,9 % bzw. +2,5 % im Vormonat.

(Eurostat/ml)