Einzelhandel
Im Januar 3,4 Prozent Umsatzeinbuße zum Vorjahr

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Der Umsatz im deutschen Einzelhandel fiel im Januar 2010 nominal 3,0 % und real 3,4 % niedriger aus als im Januar 2009. Allerdings wies der Januar 2010 mit 25 Verkaufstagen einen Verkaufstag weniger auf als der Januar 2009. Im Vergleich zum Vormonat Dezember 2009 blieb der Umsatz im Januar 2010 saison- und kalenderbereinigt mit einem geringen nominalen Zuwachs um 0,1 % und einer realen Null (0,0 %) nahezu stabil.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Januar 2010 nominal 2,6 % und real 2,3 % weniger um als im Januar 2009. Dabei wurde bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten nominal 2,6 % und real 2,2 % weniger als im Januar 2009 abgesetzt, beim Facheinzelhandel mit Lebensmitteln lagen die Umsätze nominal um 2,6 % und real um 2,9 % niedriger.

Auch im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln wurde im Januar 2010 nominal (-3,5 %) und real (-3,9 %) weniger als im Januar 2009 umgesetzt. In diesem Bereich lagen die Umsätze in allen großen Branchen nominal und real unter den Werten des Vorjahresmonats.

Bei den Werten handelt es sich noch um eine vorläufige Hochrechnung aus Daten lediglich eines Teils der Bundesländer.

(Statistisches Bundesamt/ml)