Oracle OpenWorld 2011
Hausmesse zeigt Weltneuheiten aus erster Hand

Larry Ellison @Oracle OpenWorld 2011
Larry Ellison @Oracle OpenWorld 2011

Am Sonntag fiel in San Francisco der Startschuss für die Oracle OpenWorld 2011, die bis Donnerstag geöffnet hat. Auf dem jährlich stattfindenden Event können IT-Verantwortliche, IT-Profis und geschäftlich interessierte Anwender Oracle tief in die Karten schauen. Traditionell nutzt Oracle diese Hausmesse, um neue Lösungen vorzustellen – so auch dieses Jahr.

Die Zahlen der Oracle OpenWorld sind beeindruckend: Bei rund 45.000 angemeldeten Besuchern aus weltweit 117 Ländern kann schon manch andere Messe neidisch werden. Dazu kommen rund 2000 Sessions mit rund 3200 Vortragenden an acht verschiedenen Veranstaltungsorten, Keynotes von Larry Ellison, Joe Tucci, Michael Dell und John Chambers – ihres Zeichens die CEOs von Oracle, EMC, Dell und Cisco – sowie Ausstellungsflächen von knapp 28.000 m², auf denen sich ca. 450 Partner tummeln.

Zeitgleich und parallel zur OpenWorld findet in San Francisco die Oracle JavaOne 2011 statt, eine Konferenz von der und für die Java-Entwickler-Community.

Oracle Exalytics Business Intelligence Machine
Oracle Exalytics Business Intelligence Machine

Zu den wichtigsten Neuerungen der Oracle OpenWorld (OOW) gehören Oracle Exalytics Business Intelligence Machine (die laut Oracle weltweit erste Systemlösung für komplexe Analysen), die Oracle Big Data Appliance (eine End-to-End-Lösung für große Datenmengen) und der Oracle Enterprise Manager 12c (ermöglicht die Verwaltung des kompletten Oracle-Stacks mit umfassendem Cloud-Lifecycle-Management)

Oracle gab bekannt, dass die dritte Generation der Sun ZFS Storage-Appliances des Unternehmens – namentlich die Sun ZFS Storage 7420 – im Vergleich zu NetApps FAS 3270A die doppelte Leistung zum halben Preis bieten soll.

Eine – englischsprachige – Übersichtsseite über die Vielzahl der anlässlich der Oracle OpenWorld veröffentlichten Pressemitteilungen gibt es hier. Wer tieferes Interesse an der OOW hat, kann Nachrichten zum Events via offiziellem Blog, Facebook, Flickr, YouTube, LinkedIn oder Twitter verfolgen. (Quelle: Oracle/GST)