GfK-Kundenerhebung
Apps sorgen für Smartphone-Markentreue

Computer-assisted-personal-Interview (CAPI) der GfK
GfK-Befragung

Wie es die Smartphone-Besitzer mit der Markentreue halten und wie das Gerät international genutzt wird, hat eine internationale GfK-Studie untersucht – und dabei klare Präferenzen entdeckt.

Nach Angaben der GfK ist die Loyalität umso höher, je intensiver die Menschen ihr Smartphone nutzen und durch Installation von Apps auf die eigenen Bedürfnisse hin zuschneiden. Ab einer Zahl von sieben oder mehr genutzten Apps erreiche die Loyalität international einen Wert von rund 70 % (Deutschland: 45 %).

Auch die Art der genutzten Anwendungen unterscheidet sich der GfK zufolge im internationalen Vergleich: Deutsche Smartphone-Nutzer schauen im Vergleich zum Durchschnitt aller Länder seltener Videos, lesen weniger Bücher oder Zeitschriften auf ihrem Mobilgerät und sind auch bei Spielen zurückhaltender. Überdurchschnittlich stark werde das Smartphone hierzulande zur Organisation des Alltags mittels Kalender und ähnlicher Applikationen genutzt. Ein vergleichbares Bild zeige sich bei Computern und Notebooks.

Dafür tun sich Deutsche laut GfK bei der Smartphone-Nutzung insgesamt leichter. So hätten in der BRD 83 % der Verbraucher angegeben, dass ihnen das Finden und Öffnen von Apps sowie die Navigation auf ihrem Smartphone leicht falle (gegenüber 72 % global). Dass die verschiedenen Anwendungen auf ihrem Smartphone reibungslos miteinander funktionierten, also integriert seien, sagten 77 % (71 % global). (Quelle: GfK/sp)