CAD-Software
SolidWorks 2012 bringt 200 neue Funktionen

SolidWorks 2012
SolidWorks 2012

Dassault Systèmes SolidWorks präsentiert die neue 3D-Konstruktionslösung SolidWorks 2012. Das Unternehmen verspricht 200 Neuerungen, die insbesondere auf das optimierte Arbeiten in Konstruktionsteams abzielen.

Nach Herstellerangaben unterstützen in der 20. Version v.a. neue Werkzeuge die Erstellung besserer und genauerer Zeichnungen, wodurch die Revisionsphase verkürzt werde und Anwender Konstruktionen schneller erzeugen könnten. So würden z.B. veränderte Bemaßungen automatisch hervorgehoben und dabei die vorherigen Werte angezeigt, so dass die Revision leichter fällt. Sequenzielle Stücklistenanordnung und magnetische Linien sollen dabei helfen, Stücklisten automatisch zu ordnen und zu positionieren, sodass Anwender weniger Zeit für die Detaillierung und Ausrichtung von Zeichnungen aufwenden müssten.

Wie das Unternehmen des Weiteren mitteilt, erlaubt die Funktion „Revision großer Konstruktionen“ das direkte Öffnen und Prüfen sehr großer Baugruppen oder einzelner Komponenten mit konkreten Anweisungen sowie der Erstellung von Schnitten und Messungen; ein leistungsfähiger Computer oder besondere Vorbereitungen von Dateien seien dafür nicht erforderlich.

Die Funktion „Einfrieren von Features“ soll die unerwünschte Neuberechnung verhindern, indem alle Features über der entsprechenden Leiste gesperrt werden. Dadurch wird namentlich die Konstruktion komplexer Modelle beschleunigt. Die Features könnten jedoch jederzeit wieder „aufgetaut“ werden. (Quelle: Dassault Systèmes SolidWorks Corp./sp)