Soziale Netzwerke
Online-Transparenz macht Bewerber selbstbewusster

Die ADP Employer Services GmbH vertritt die Ansicht, dass Unternehmen lernen müssen, für ausgewählte Personalthemen Social Media besser zu nutzen. „Bewerber sind hier oft weiter: Sie haben die Vorzüge von Online-Netzwerken längst erkannt – und werden sie künftig noch mehr schätzen lernen“, so Prof. Andreas Kiefer von ADP. Für den Experten sind die Aspiranten die eigentlichen Gewinner. Und das aus gutem Grund.

ADP zufolge bewegen sich Kandidaten durch Online-Netzwerke auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber. Sie könnten heute so schnell wie nie verschiedene Offerten vergleichen – kostengünstig und unverbindlich. Online-Plattformen seien wie ein Marktplatz für Käufer und Verkäufer von Talent. Die Ware Talent, gemessen in Qualifikation und Erfahrung, sei vergleichbar. Kiefer vertritt die Meinung, dass aber auch Unternehmen von den neuen Möglichkeiten, die Social Media bieten, profitieren:

„Firmen wollen Bewerber möglichst realitätsnah einschätzen und mit ihnen schnell in Kontakt treten. Hierfür liegen die Vorteile von Social Media auf der Hand.“

Laut ADP werden auf Präsenzplattformen Profile und Präferenzen einer Vielzahl von Kandidaten dauerhaft und ausführlich gelagert, gefiltert, abgerufen und aktualisiert. Unternehmen könnten durch Social Media potenzielle Interessenten viel früher erkennen und eine Beziehung aufbauen – und bei Bedarf einstellen. Selbst die Pflege von Alumni-Netzwerken könne leicht in das HR-Management eingebaut werden. (Quelle: ADP/sp)