Illegaler Holzeinschlag
Bildanalyse soll Tropenholz in Papier aufspüren

Holzzelle unter dem Mikroskop
Holzzelle unter dem Mikroskop

Um Tropenholz in Papier nachweisen zu können, will die TU Darmstadt mit Partnern eine einfache und günstige Analyse­methode für Tropen­holz­fasern entwickeln. Ein Faseratlas, der Zellen von Tropenhölzern und ihre jeweiligen Erkennungs­merkmale aufführt, soll bereits im Laufe dieses Jahres fertig­gestellt werden. Daneben wollen die Forscher ein bild­analytisches Verfahren erarbeiten, mit dem sie die Fasern identifizieren können.

Anzeige

Laut TU Darmstadt werden die Forscher hierzu eine automatische Erkennungsanalyse der einzelnen Zellen eines Papierproduktes entwickeln, bei der jede einzelne Zelle gescannt und typische Merkmale bestimmter Tropenholzarten quasi abgefragt werden. Ein elektronenmikroskopisches Verfahren zur Unterstützung werde am Johann Heinrich von-Thünen-Institut entwickelt; es soll bis Ende 2013 stehen.

Wie die TU mitteilt, werden weltweit jährlich 400 Mio. t Papier produziert – eine unbekannte Menge davon enthalte illegal geschlagene Tropenhölzer. Eine ebenso schnelle wie günstige Methode zur Bestimmung verwendeter Holzfasern sei daher dringend notwendig. (Quelle: TU Darmstadt/sp)