Breitbandstrategie
Alte GSM-Frequenzen sollen für Highspeed-Internet frei werden

Laut Bundesnetzagentur sollen ab dem 1. Januar 2017 auch die Frequenzen in den Bereichen 900 MHz und 1800 MHz für funkgestützte schnelle Internet-Anschlüsse zur Verfügung stehen. In einem Diskussionspapier zur zukünftigen Nutzung der Mobilfunkfrequenzen ruft die Agentur nun Interessierte auf, bis zum 3. Juli 2012 Stellung zu nehmen.

Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, erklärt:

„Die enorme Dynamik mobiler breitbandiger Internet-Dienste zeigt, dass ein wachsender Bedarf nach geeigneten Frequenzen für einen verstärkten Ausbau der Breitbandnetze besteht. Die Breitbandstrategie der Bundesregierung setzt ambitionierte Ziele für 2014 und 2018. Diese werden nur mit dem Markt erreichbar sein. Um die künftige Entwicklung von Markt und Technologien richtig abzuschätzen, laden wir alle interessierten Kreise ein, Tatsachen und Prognosen zu kurz-, mittel- und langfristigen Entwicklungen im Bereich des drahtlosen Netzzugangs vorzubringen und Einschätzungen zu adäquaten Frequenzausstattungen vorzunehmen.“

Das Diskussionspapier sowie ein Fragenkatalog zu Fakten und Einschätzungen gibt es bei der Bundesnetzagentur zum Herunterladen. (Quelle: Bundesnetzagentur/sp)