Förderung für Machbarkeitsstudien
Niedersachsen investiert in Tiefengeothermie

Energiekonzept des Landes Niedersachsen, © Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz
Kostenfreier Download

Im Vorfeld der 5. Norddeutschen Geothermie­tagung will das Land Niedersachsen Pilot- und Demonstrations­vorhaben im Bereich der mitteltiefen und tiefen Geothermie stärker unterstützen. Konkret: Die Erstellung von Machbarkeits­studien über die Nutzung von Erdwärme in Tiefen ab 400 m soll mit 1 Mio. Euro gefördert werden. Planer von tiefen­geothermischen Pilot- und Demonstrations­vorhaben in Nieder­sachsen können ab sofort Anträge zur Förderung der Erstellung von Machbarkeits­studien über die NBank beantragen.

Die Bewilligung erfolge in der Reihenfolge der Beantragung, erklärte der niedersächsische Energie- und Umweltminister Dr. Stefan Birkner. Voraussetzung für eine Förderung sei die positive Projektbewertung durch eine Vorstudie. Gefördert werden könne ein Projekt mit bis zu 90 % der als förderfähig anerkannten Projektausgaben bzw. mit maximal 250.000 Euro. Der Bewilligungszeitraum betrage maximal zwei Jahre. Damit passt es genau zum entsprechenden KfW-Programm Fündigkeitsrisiko Tiefengeothermie (228).

Die Tiefengeothermie nutzt Erdwärme in Tiefen bis zu 5000 m; im Vergleich zur oberflächennahen Geothermie sind dort die Temperaturen weitaus höher. Brauchbar ist die Tiefengeothermie sowohl für die Wärmeversorgung als auch für die Stromerzeugung. Derzeit sind in Niedersachsen neun tiefengeothermische Großanlagen in Planung, die schätzungsweise 45.000 MWh Wärme pro Jahr produzieren könnten.

Hintergrundinformationen zum Thema enthält das Energiekonzept des Landes Niedersachsen, das es kostenfrei als PDF zum Herunterladen gibt. (Quelle: Umweltministerium Niedersachsen/hw)