Güterverkehr
Das Transportvolumen 2012 liegt 2,2 % unter Vorjahr

Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) ist 2012 der Güterverkehr in Deutschland gegenüber dem Vorjahr wohl um 2,2 % auf 4,3 Mrd. t zurückgegangen. Am Rückgang seien der Straßen- und Eisenbahnverkehr sowie die Binnenschifffahrt und der Luftverkehr beteiligt gewesen, der Seeverkehr und der Transport von Rohöl in Rohrleitungen verbuchten hingegen Zunahmen.

Anzeige

Wie Destatis erklärt, wurden 2012 auf der Straße – nach einer Schätzung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung – rund 3,3 Mrd. t und damit 2,7 % weniger befördert als 2011. Dennoch habe der Straßengüterverkehr mit 77 % auch 2012 den höchsten Anteil am Transportaufkommen gehabt.

Der Güterverkehr der Eisenbahn ging Destatis zufolge auf 365 Mio. t zurück, in Flugzeugen wurden 4,3 Mio. t Fracht befördert (jeweils -2,7 %). In der Binnenschifffahrt sei der prozentuale Rückgang der Beförderungsmengen mit -1,0 % auf 220 Mio. t etwas geringer gewesen.

In der Seeschifffahrt hingegen setzte sich laut Destatis das Wachstum der beiden Vorjahre – wenn auch abgeschwächt – fort: Mit 298 Mio. t seien 1,8 % mehr Güter als 2011 befördert worden. Beim Transport von Rohöl in Rohrleitungen sei die Beförderungsmenge um 1,5 % auf knapp 88 Mio. t gestiegen. (Quelle: Destatis/sp)