Energy, MobiliTec und Wind
Integrated Industry braucht intelligente Energie

Gleich drei Branchenmessen in Hannover widmen sich vom 8. bis 12. April 2013 dem Thema intelligente Energie für heute und morgen: die Energy als internationale Leitmesse für erneuerbare und konventionelle Energieerzeugung, -versorgung, -übertragung, -verteilung und -speicherung, die MobiliTec als Leitmesse für hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologien sowie die Wind, bei der sich alles um Anlagen, Komponenten und Services für Turbinen dreht.

Für das diesjährige Leitthema „Integrated Industry“ sind Energiekosten und Energieversorgung von herausragendem Interesse. Eine zentrale Anlaufstelle auf der Energy ist daher der Themenpark Smart Grids mit dem Smart Grids Forum, dessen Vorträge z.B. Metering as a Service vorstellen oder sich mit verschiedenen Speichermöglichkeiten auseinandersetzen. Weitere Vorträge zu diesem Themenkomplex gibt es im Energieforum Life Needs Power, das sich mit zukünftigen Konzepten der Envergieversorgung beschäftigt und in der Podiumsdiskussion die Frage nach der Verschränkung von Informationstechnologie und Energiewirtschaft stellt: Smart Grid und Smart Metering – wie viel IT brauchen die Netze?

Außerdem interessieren sich viele Stände für Fragen intelligenter Energieverwertung und -gewinnung, darunter auch die Fraunhofer-Allianz Energie. Sie stellt auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand u.a. die e-Mobility Conformity Test Unit vor, die als Prüfinstrument auf die Konformität zu gängigen Standards im Bereich Elektromobilität konzipiert ist. Ebenfalls stark präsent ist hier das Thema thermoelektrische Wärmerückgewinnung, ob bei Verbrennungsabgasen, Kondensationsprozessen oder Klimaanlagen. Die Fraunhofer-Gesellschaft sieht gerade im Mittelstand noch viele Möglichkeiten, durch Energiewandler Elektrizität zu gewinnen.

Auf der MobiliTec steht dagegen mehr der Aspekt der intelligenten Antriebs- und Ladekonzepte im Vordergrund. Die Vorträge im Anwenderforum drehen sich daher vornehmlich um erneuerbare Energien und die Mobilität von morgen. Wenn E-Mobility ins Rollen kommen soll, lautet das Kernproblem: Wie kommt der Motor an Strom? Diese und ähnliche Fragestellungen findet man auf vielen MobiliTec-Zentren diskutiert, so auch am E-MOTIVE Gemeinschaftsstand der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. (FVA) im VDMA. Der Verband verspricht die Präsentation aktueller Trends und neuer Produkte.

Eine Vielzahl von Energieaspekten mit z.T. politischer Brisanz treibt schließlich die Wind um, von handfester Getriebetechnik und Rotorblättern bis zur intelligenten Energieintegration. Erste Adresse ist hier der Gemeinschaftsstand VDMA Power Systems, wo der Fachverband gemeinsam mit seinen Mitausstellern – darunter dem Verband EUTurbines – über „die aktuellen Trends in den Bereichen Windenergie, Kraftwerkstechnik und Brennstoffzellentechnologie sowie über die aktuellen energiepolitischen Entwicklungen“ informiert. (Quelle: Hannover Messe/sp)