Telefónica Insurance Telematics
M2M-Lösung ermittelt Kfz-Versicherungsbeiträge

Telefónica in Deutschland hat die neue Telematiklösung Telefónica Insurance Telematics für Versicherungen offiziell vorgestellt. Das System basiert auf der Machine-to-Machine-Technologie (M2M) und analysiert das Fahrverhalten, um damit die Preise von Autoversicherungen genauer berechnen zu können. Der Service ist jetzt für europäische Kfz-Versicherer verfügbar, die diese Informationen für ihre Risikokalkulation nutzen sollen.

„Durch Machine-to-Machine-Lösungen im Auto wird eine vollkommen neue Form der Kfz-Versicherung möglich“, sagt Markus Haas, Strategievorstand von Telefónica Deutschland. Auch Logistikunternehmen und andere Branchen sollen davon profitieren, weil M2M z.B. digitale Fahrtenbücher ermögliche.

Die Lösung für die Versicherungsbranche bestehe aus einer kompletten Telematikplattform, die Telefónica Digital bereits in Zusammenarbeit mit Generali Seguros in Spanien einsetzt. Fahrinformationen sollen dabei verschlüsselt und getrennt von den Systemen des Versicherers verarbeitet werden. Der Versicherer erhalte die Gesamtwerte in Form eines Punktestands, der auf Faktoren wie Geschwindigkeitsüberschreitungen, Bremsverhalten oder Nachtfahrten basiert. Dieser Punktestand werde dann dazu genutzt, die monatliche Versicherungsprämie zu ermitteln, ohne die einzelnen Fahr- oder Ortsdaten einzusehen.

Die Versicherten selbst sollen aktuelle Auswertungen ihres Fahrverhaltens über ein Internet-Portal oder die Smartphone-App für iOS oder Android erhalten. Außerdem biete der Service einen Pannenruf via GPS sowie die Fahndung nach dem Auto im Falle eines Diebstahls. (Quelle: Telefónica/hw)