Statistisches Bundesamt
Deutsche Aquakulturen legten 2012 kräftig zu

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden im Jahr 2012 etwa 19.600 t Fische in Aquakulturen von rund 5300 deutschen Betrieben erzeugt; damit sei die Produktion im Vergleich zu 2011 um rund 7,3 % gestiegen. Die Anzahl der Fisch erzeugenden Betriebe habe sich um gut 600 (+12,9 %) erhöht. Den Großteil der Steigerung machten dabei Zuwächse bei der Erzeugung von forellenartigen und karpfenartigen Fischen aus.

Insgesamt wurden laut Destatis etwa 11.800 t (+7,5 %) forellenartige Fische – etwa Regenbogenforellen und verschiedene Saiblingsarten – in ca. 2600 Betrieben (+17,2 %) erzeugt. Die Menge an karpfenartigen Fischen (z.B. an Gemeinem Karpfen oder Schleie) erhöhte sich Destatis zufolge um 9,4 % auf knapp 6000 t. Insgesamt hätten ca. 3400 Betriebe diese Fischart produziert, was einem Plus von etwa 370 Betrieben (+12,0 %) entspricht.

Wie das Bundesamt hervorhebt, lassen sich die Zuwächse in der Fischerzeugung hauptsächlich auf eine Steigerung der Erzeugung in bayerischen Aquakulturbetrieben zurückführen.

Die Muschelerzeugung entsprach mit rund 6900 t geernteter Muscheln etwa einem Drittel der Produktion des Jahres 2011. Wie das Amt aber betont, unterliegt sie starken Schwankungen. Hier erfolge keine Zucht, die Produktion hänge stark vom natürlichen Brutfall der Muscheln und anderen Umweltfaktoren ab.

Ausführliches Zahlenmaterial dazu gibt es bei Destatis kostenfrei zum Herunterladen. (Quelle: Destatis/sp)