Arbeitswelten im Wandel
E-Mails bremsen die Produktivität im Büro

Arbeitswelten im Wandel, © AKAD
Kostenfreier Download

Laut einer Studie der AKAD Hochschule und der tempus GmbH zur Arbeitseffizienz im Büro kommen die befragten Büromitarbeiter und Selbstständigen im Durchschnitt auf 16 % Überstunden. Trotzdem hatten fünf von sechs das Gefühl, dass sie immer noch nicht genügend arbeiten. Die Ursachen liegen u.a. in den gestiegenen Kommunikationsanforderungen und in Ineffizienzen der Büroorganisation.

Anzeige
© just 4 business

AKAD zufolge verbringen Bürotätige im Durchschnitt einen Tag pro Woche mit der Bearbeitung von E-Mails und einen weiteren in Besprechungen. Jeder Vierte habe mehr als die Hälfte der empfangenen Mails als unproduktiv empfunden. Dennoch lasen 60 % der Befragten E-Mails auch außerhalb ihrer Arbeitszeit. Hinzu kommen Aktivitäten in Online-Netzwerken und Instant-Messenger-Angeboten.

Ein interessantes Ergebnis war, dass knapp die Hälfte der Befragten davon ausging, sie könnte allein durch einen aufgeräumten Arbeitsplatz um mehr als 20 % effizienter arbeiten.

Für die Umfrage wurden 2068 verwertbare Datensätze zu Fragen der Arbeitsbelastung durch Herausforderungen der Arbeitsorganisation und der E-Mail-Kommunikation ausgewertet, 1501 Datensätze zum Umgang mit sozialen Netzwerken und Instant-Messenger. Die Studie „Arbeitswelten im Wandel. Auswirkungen von etablierten Kommunikationsmittel und sozialen Medien auf die Effizienz modernen Arbeitens“ gibt es bei AKAD kostenfrei als PDF zum Herunterladen. (Quelle: AKAD/sp)