Automotive-Energieeffizienz
Hybridfahrzeuge der Zukunft denken mit

In den nächsten drei Jahren sollen von Forschern und Mathematikstudenten an der BTU Cottbus-Senftenberg innovative Verfahren und Algorithmen für eine routenbasierte, energieeffiziente Steuerung von Hybridfahrzeugen entwickelt werden. Dafür erhielten sie im Rahmen eines Verbundprojekts des Bundesministeriums für Bildung und Forschung 650.000 Euro. Projektpartner aus der Industrie sind dabei der Navigationsspezialist TomTom, der Automotive-Entwicklungspartner IAV und der Motorenentwickler Wankel SuperTec.

„Bisher müssen Entscheidungen zum Zu- oder Abschalten des Elektroantriebs sowie zur Aufladung der Batterie eines Hybridfahrzeugs aufgrund weniger lokaler Informationen getroffen werden. Dann ist die Batterie schon mal zum falschen Zeitpunkt voll oder leer“, erklärt die Mathematik-Lehrstuhlinhaberin Prof. Dr. Sabine Pickenhain. In Zukunft soll das Navigationssystem jedoch z.B. eine bevorstehende Bergabfahrt rechtzeitig der Antriebsstrangsteuerung mitteilen. So könne zunächst die Batterie optimal genutzt und anschließend beim Bergabrollen kostenfrei geladen werden.

Das Navigationssystem soll diese neuartige, komplexe Steuerung des hybriden Antriebsstrangs bereits bei der Routenplanung berücksichtigen und besonders verbrauchsarme Strecken berechnen. Da Steuerung und energieeffizientes Routing nur unter Berücksichtigung des individuellen Fahrstils jedes Fahrers erfolgen können, soll dieses Fahrverhalten anhand von Methoden aus der numerischen Mathematik – dem Machine-Learning – analysiert und in die Optimierung integriert werden. (Quelle: BTU Cottbus/hw)