Design Research Lab & Bundesdruckerei
E-Identitäten sollen sicher und handhabbar werden

Die Bundesdruckerei hat eine Kooperation mit dem Design Research Lab der Berliner Universität der Künste (UdK) gestartet. Dabei steht die Entwicklung von innovativen, sicheren Lösungen im Bereich Identitätsmanagement im Vordergrund: Es geht um Anwendungen und HDI-Schnittstellen, die einerseits absolut datensicher sein müssen, andererseits den Nutzer bzw. Bürger aber nicht verschrecken sollen.

Unterschiedliche Aspekte der einfachen Benutzerfreundlichkeit von Sicherheitstechnologien in der Online-Welt sind also das Forschungsanliegen der gemeinsamen Kooperation zwischen der Bundesdruckerei und dem Design Research Lab unter Leitung von Prof. Dr. Gesche Joost: „So einfach zu nutzen wie Google oder Facebook“, aber ausgestattet mit modernster Sicherheitstechnologie sollen die Anwendungen zukünftig sein. „Bei den geplanten Projekten sollen nicht nur eine optimierte Gestaltung und Nutzerführung im Vordergrund stehen, sondern auch ein neues Verständnis von Produktdesign an der Schnittstelle zu innovativen Sicherheitstechnologien der Bundesdruckerei“, kommentiert Prof. Joost die Ansätze der Kooperation.

Im ersten Jahr der Zusammenarbeit stehen vor allem zwei Themen im Fokus: Einerseits geht es darum, die Anforderungen der Nutzer an ein Bürgerserviceportal mit innovativen Identitätsmanagement-Tools zu erforschen und anderseits darum, einen Dienst zur sicheren digitalen Verwahrung von Verwaltungsdokumenten zu entwickeln. Die gemeinsam entwickelten Szenarien sollen anschließend prototypisch getestet und künftige Nutzer in die Anwendungsszenarien und Feldforschungsprojekte aktiv eingebunden werden. (Quelle: Bundesdruckerei/ff)