Open Data
CERN gibt LHC-Forschungsdaten frei

CERN, der Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire (Europäische Organisation für Kernforschung), betreibt seit 2008 in der Schweiz mit dem LHC (Large Hadron Collider) den größten Teilchenbeschleuniger der Welt. Unter anderem gelang es dort im Jahr 2012, die Existenz des lange Zeit theoretisch vorhergesagten Higgs-Bosons nachzuweisen. Die Messdaten der LHC-Experimente werden jetzt auf dem neu eröffneten Open-Data-Portal opendata.cern.ch unter CC0-Lizenz bereitgestellt.

Hinzu kommen mehrere Open-Source-Tools für die Ana- lyse und Virtualisierung, die allesamt direkt im Browser laufen. Rolf Heuer, Generaldirektor des CERN, hofft, dadurch weitere Forschungen von Studenten und Hobbywissenschaftlern anzuregen. Die aktuell zur Verfügung stehenden Daten stammen von den ersten Experimenten aus dem Jahr 2010. Auch für die Zukunft ist geplant, die Messdaten immer drei Jahre nach Durchführung des Experiments zu veröffentlichen.