Open Source
Emmabuntüs lässt Linux auf Altrechnern laufen

Emmabuntüs Debian Edition 1.0, © Collectif Emmabuntüs – Geeknet, Inc.

Seit 2012 pflegt die von Abbé Pierre gegründete Emmaus-Bewegung (frz: Emmaüs) die eigene Linux-Distribution Emmabuntüs. Ziel war es von Anfang an, ein Betriebssystem für ältere Computer mit schwächerer Hardware-Ausstattung zusammenzustellen. Auf diese Weise will Emmaus humanitäre Organisationen in Entwicklungsländern unterstützen, die sich keine neuen PCs leisten können, und zudem zur Vermeidung von Elektronikschrott beitragen. Da vor Ort oft kein Internet-Zugang besteht, bringt Emmabuntüs sämtliche benötigten Pakete vorinstalliert mit.

Anzeige

Nun hat die Organisation das auf Xubuntu 14.04 LTS basierende Emmabuntüs 3 durch das neue Emmabuntüs Debian Edition 1.0 ergänzt. Wie der Name schon sagt, baut es auf Debian in der Version 8.5 auf, als Desktop verwendet es Xfce, beim Browser setzt es auf Firefox ESR. Da die Debian Edition ebenfalls für ältere Computer konzipiert ist, gibt es sie nur als 32-Bit-Version. Als Hardware-Basis genügt ein Intel Pentium 4 mit 2 GHz Taktfrequenz, 512 MByte Arbeitsspeicher und 20 GByte freiem Festplattenplatz. Eine Auswahl an WLAN- und Druckertreibern ist bereits integriert. Emmabuntüs Debian Edition 1.0 steht zusammen mit Emmabuntüs 3 über die Projektsite auf Sourceforge zum Download bereit. (Quelle: Emmaus/rf)