Twitter
Kurznachrichtendienst will die 140-Zeichen-Grenze sprengen

© The Verge – Vox Media, Inc.

Twitter-Nutzer sollen demnächst längere Tweets verfassen können, auch wenn das Unter­nehmen am 140-Zeichen-Limit festhält. Das meldet die Online-Publikation The Verge. Den schein­baren Wider­spruch löst Twitter dem Bericht zufolge dadurch, dass der Kurz­nachrichten­dienst – beginnend mit dem 19. September 2016 – einige Inhalte nicht mehr auf die verfügbaren Zeichen anrechnet.

Anzeige

So sollen Anhänge wie Fotos, GIFs, Videos oder Umfragen den für Text verfügbaren Platz nicht mehr verknappen, und auch die Zeichenzahl von Benutzernamen, die ein Nutzer zu Beginn eines Tweets nennt, soll künftig keine Rolle mehr spielen. The Verge beruft sich auf Insider; eine offizielle Bestätigung für die Neuerungen – insbesondere das Datum – steht jedoch noch aus. (Quelle: The Verge/db)