Rechenzentren
Abgeschirmte End-to-End-Verkabelung ist nach ISO/IEC-11801-1 getestet

©  The Siemon Company

Siemon hat sein voll geschirmtes End-to-End-Twisted-Pair-TERA-Kupfer-Ver­kabelungs­­system über eine Strecke von 30 m testen und die Kon­formität zu den in Aus­arbeitung be­find­lichen ISO/IEC-Anfor­derungen über­prüfen lassen – mit Erfolg.

Anzeige

Seitens des unabhängigen Testlabors Intertek ETL wurden elektrische Tests an einem TERA-Übertragungskanal mit zwei Steckverbindungen durchgeführt und die Konformität zu den Entwurfs­pezifikationen von ISO/IEC 11801-1 (Committee Draft N2483) für Class II überprüft. Für den Messaufbau wurden Siemons TERA-Steckverbinder, neue Category-8.2-Kabel und hybride TERA-auf-RJ-45-Gerätekabel verwendet. Bei den Tests bestätigte sich nicht nur die Konformität zu allen Parametern, einschließlich Kopplungsdämpfung, sondern die Ergebnisse zeigten auch eine eindeutige Systemreserve zu den Class-II-Grenzwerten.

Die Class-II-Twisted-Pair-Verkabelung wird den offenen und allgemein gängigen Spezifikationen entsprechen, was Interoperabilität und Abwärtskompatibilität sichert, und damit für eine wesentlich breitere Palette an Architekturen für Switch-Server-Verbindungen geeignet sein. Dies schließt Switches in Top-of-Rack- (ToR), Middle-of-Row- (MoR) und End-of-Row-Konfigurationen (EoR) ein. (Quelle: CyberPress/red)