Turris Omnia
CZ.NIC liefert die ersten Open-Source-Router aus

© CZ.NIC

Der von dem gemein­nützigen tschechischen Verein CZ.NIC konzipierte und per Crowd­funding finanzierte Router Turris Omnia kann nun an die Kunden verschickt werden. Über Indie­gogo hatte es 4100 Vor­bestellungen gegeben, die nun zu­nächst abge­arbeitet werden. Darüber hinaus werden einige hundert weitere Geräte produziert, die an­schließend über den Fach­handel ver­trieben werden sollen. Der tschechische Online-Händler alza.de nimmt bereits Bestel­lungen entgegen. Aus­geliefert werden die Geräte voraus­sichtlich in vier bis fünf Wochen.

Anzeige

Turris Omnia ist ein WLAN-Router mit einem 1,6 GHz schnellen Dual-Core-ARM-Prozessor, 1 GByte RAM und 8 GByte Flash-Speicher. Für einen Aufpreis ist auch eine Version mit 2 GByte RAM erhältlich. Des Weiteren gehören fünf Ethernet-Ports mit Gigabit-Speed, ein SFP-Slot für Glasfasermodule, Dualband-WLAN nach 802.11n und 11ac, zwei USB-3.0-Ports, zwei Mini-PCI-Express-Slots und ein mSATA-Slot zur Ausstattung.

Die Firmware ist Open Source und basiert auf der Linux-Distribution OpenWrt; sie steht auf GitHub zum Download bereit. Sie enthält unter anderem eine neu entwickelte adaptive Firewall, die den Datenverkehr auf allen Turris-Omnia-Routern überwacht und verdächtige Pakete an einen zentralen Server meldet. Dort werden die Daten analysiert und es werden gegebenenfalls neue Regeln entwickelt, die anschließend per automatischem Update an die Geräte verteilt werden. In die Analyse fließen auch Erkenntnisse von CSIRT.CZ ein, dem tschechischen Computer Security Incident Response Team, das die Entwicklung von Sicherheitslösungen für die Computernetzwerke der Tschechischen Republik koordiniert. (Quelle: cz.nic/rf)