BYOD
Panasonic-App bindet private Smart­phones als Neben­stellen an

BYOD ist noch längst nicht vom Tisch. Für die sichere Daten­kom­mu­ni­ka­tion gibt es mitt­ler­weile taug­li­che Con­tainer-Lö­sun­gen, und Pa­na­sonic Busi­ness hat eine App vor­ge­stellt, die das pri­vate Smart­phone zur dienst­li­chen Neben­stelle macht.

Panasonic Mobile Softphone kombiniert Audio- und Videokommunikation, sodass Mitarbeiter unterwegs auf ihrem Privatgerät berufliche Gespräche führen können, ohne dass sie ihre private Rufnummer preisgeben müssten. Die Übertragung via WLAN oder Mobilfunknetz erfolgt SIP-TLS-verschlüsselt, sodass auch das verbundene Firmennetzwerk geschützt bleibt. Die App ist außerdem kompatibel mit den Unified-Communication-Servern der KX-NS-Reihe von Panasonic, die bis zu 288 Nebenstellen (KX-NS700) bzw. 8000 User (KX-NS1000) verwalten können.

Einen wesentlichen Vorteil sieht der Anbieter in der Einfachheit der serverlosen Lösung, die keine neue Hardware oder Änderungen in der Kommunikationsinfrastruktur erfordert. „Nutzer können die App einfach und kostenlos aus dem App Store oder Google Play herunterladen“, erklärt Shinta Muya, Marketing Manager für Communication Solutions bei Panasonic.