Rechenzentrum
QCT-Quad-Socket-Server passt in Hoch­leistungs­szenarien

High Density Com­puting (HDC) und High Per­for­mance Com­puting (HPC) sind zwei der Schlag­worte, die den der­zei­ti­gen Be­darf an im­mer höhe­ren Server- und Leis­tungs­dichten in den Rechen­zentren markieren.

In der jüngsten Heise-Beilage „Rechenzentren und Infrastruktur“ 1/2018 gibt Oliver Harmel (NTT Europe) eine gute Übersicht über die Lage: Vor allem Bestandsrechenzentren können ihre Grundfläche nicht einfach erweitern und sind jetzt gefordert, auf derselben Anzahl von Quadratmetern ein Vielfaches an Performance unterzubringen. Neben Ausweichstrategien (Cloud, Edge, Colocation etc.) gibt es im Prinzip nur eine Lösung: neue Server in der Art des QuantaGrid Q72D-2U, den Quanta Cloud Technology (QCT) kürzlich herausgebracht hat. Der ultrakompakte Quad-Socket-Server ist ein zweistöckiges (2U) System, das auf den Bedarf von Hochleistungscomputing und In-Memory-Datenbanken zugeschnitten ist, mit 16 Hot-Swap-fähigen Laufwerken und den neuesten skalierbaren Intel-Xeon-E5-Prozessoren.

Der QuantaGrid Q72D-2U hat neben den vier Steckplätzen noch 48 Speichersteckplätze (für 2666-MHz-DDR4-RDIMMs) mit bis zu 6 TByte Speicherkapazität sowie acht PCIe-Erweiterungssteckplätze für GPUs, Netzwerkadapter etc. Bis zu 112 virtuelle CPUs lassen sich damit realisieren.

Verwandte Artikel