E-Government Pitch
Die Cebit sucht Digi­tal­ideen für Kommunen

Die neue CeBIT 2018 (11. bis 15. Juni) will den Themen­bereich E-Govern­ment ver­stärkt ins Blick­feld rücken, und zwar in den Hallen 14 und 15. Ver­treten sind Mi­niste­rien mit ihren Pro­jekten ebenso wie die DATEV und weitere Anbieter von – mitunter überraschenden – Lösungen.

So wird die Dortmunder Materna GmbH, die bereits für diverse öffentliche Stellen tätig ist bzw. war und beispielsweise das Zollabwicklungssystem ATLAS entwickelt hat, unter anderem aufzeigen, wie sich Chatbots in der Kommunikation mit Bürgern nützlich machen; im Fokus steht hier der GovBot von publicplan aus Düsseldorf. Außerdem mit dabei sind Mach (Halle 14, Stand H58) mit der 2017 zum zweiten Mal in Folge ausgezeichneten elektronischen Aktenführung und die Security-Spezialisten von Secunet (Halle 12, Stand D05). Der DATABUND wiederum hat seinen Gemeinschaftsstand J38, auf dem allein über 20 Mitglieder ausstellen, in Halle 14.

Am Schlusstag (15. Juni) werden der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB), die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) und kommune.digital noch den Ideen-Pitch impulse.digital veranstalten. Für diese Vortragsveranstaltung suchen die Veranstalter jetzt die besten Ideen und Themen zum digitalen Wandel in den Kommunen. Wichtig ist die praktikable Umsetzung im Bereich der kommunalen Digitalisierung. Die Ausschreibungsvorgaben sind in sechs Themenbereiche gegliedert, wobei nahezu kein kommunales Betätigungsfeld aus Bürgersicht ausgespart bleibt. Nach einer Vorauswahl werden die spannendsten Einreichungen dann zur Messe nach Hannover eingeladen. Dort präsentieren sie ihre Ideen einer Fachjury und einem breiten Fachpublikum in längstens acht Minuten. Einsendeschluss ist der 25. Mai. Interessierte senden die Vorschläge in Kurzform (maximal eine DIN-A4-Seite) an impulse@kommunale.digital.