Start-ups
Die Körber AG geht weiter auf Shopping-Tour

© 고운 이 - Fotolia

Der Tech­no­logie­kon­zern Kör­ber AG in­vestiert weiter­hin in junge Firmen. Die neu­este Er­wer­bung ist das Karls­ruher IoT-Start-up connyun – damit stärkt sich die Holding im Be­reich Di­gi­ta­li­sie­rung und Industrie 4.0.

Das Startup connyun wurde 2016 gegründet und gehörte zuvor dem Automatisierungs- und Robotikspezialisten Kuka AG. Die Karlsruher Firma wird nun Teil des Geschäftsfelds Körber Digital und von einem Managementteam aus beiden Unternehmen geführt. Connyun ist Anbieter einer PaaS-Lösung (Platform as a Service) und konzentriert sich auf die Bereiche IIoT-Cloud-Software, Connectivity, Big Data und Data Science sowie Industrie-4.0-Consulting. Die Körber AG plant durch den Erwerb einen Ausbau seiner digitalen Kompetenz.

Das Start-up ist nicht das einzige Unternehmen, in die Körber zurzeit investiert. Erst im Juni hat der Konzern die Centriq Group Ltd. übernommen, die mit ihrem Tochterunternehmen Voiteq Dienstleistungen rund um die Logistik und Sprachsoftwarelösungen anbietet. Bereits im Februar beteiligte sich Körber an Magazino – das Münchner Start-up entwickelt und produziert wahrnehmungsgesteuerte, mobile Roboter, die das Bewegen von Stückgütern in der Intralogistik vollständig automatisieren.