Industrie 4.0
IoT-Ausgründung öffnet toii für die Industrie

© thyssenkrupp Materials Services GmbH

Das Spin-off Thyssenkrupp Materials IoT GmbH bündelt die Digi­talisierungs­expertise des re­strukturieren­den Essener Konzerns, um Kunden auf dem Weg zur ver­netzten Pro­duk­tion zu unterstützen.

Anzeige

Thyssenkrupp Materials Services wird zum Industrie-4.0-Dienstleister. Zu diesem Zweck gründet das Unternehmen unter der Kurzbezeichnung tkMIoT (thyssenkrupp Materials IoT) einen neuen Geschäftsbereich, der Kunden bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungsprojekte mit Rat und Tat zur Seite stehen soll. Die Basis bildet die selbst entwickelte IIoT-Plattform toii, die der Konzern bereits seit 2017 verwendet, um die eigenen Maschinen und IT-Systeme miteinander kommunizieren zu lassen.

„Mit toii ist es uns gelungen, den digitalen Wandel in den Kernbereich unseres Geschäfts zu bringen: in die Werkshallen, in den Maschinenpark, an die Lager“, erklärt Axel Berger, Geschäftsführer von tkMIoT. „Diesen Schritt möchten wir jetzt auch anderen Unternehmen ermöglichen.“ Die Öffnung seines Industrie-4.0-Ökosystems für digitalisierungswillige Kunden verknüpft das Unternehmen mit einem strategischen „Materials as a Service“-Ansatz. Thyssenkrupp Materials Services zählt zu den weltweit größten Werkstoffhändlern und -dienstleistern.