Objektschutz durch Videoüberwachung
Wo Videoüberwachung für Sicherheit sorgt

Während auf großen Firmengeländen ein Wachdienst patrouilliert, rücken Einbrecherbanden bei kleinen und mittleren Unternehmen ungeniert per Transporter an. Um Räume im Gewerbe- oder Industriegebiet auch nachts zu schützen, gibt es per Smartphone steuerbare Netzwerkkameras, die rechtzeitig Alarm schlagen.

Umsatzsteuer- und Betriebsprüfung
Wie eine Umsatzsteuer- und Betriebsprüfung abläuft

Wenn das Finanzamt anruft, ist das noch kein Grund zur Panik. Wer seine Buchführung halbwegs im Griff hat und ausreichend steuerehrlich war, sieht die Umsatzsteuer- und Betriebsprüfung lediglich als lästige Pflicht. Baldur Eiring erklärt, was Selbstständige und Unternehmer dabei beachten sollten.

Enterprise Mobility Management
Wie Mobile Device Management in Eigenregie klappt

Bye-bye, BlackBerry! Mobile IT ist eindeutig bei iOS und Android angekommen, z.B. bei der Lindner Group. Viele Mit­arbeiter des nieder­bayerischen Bau­spezialisten sind ständig in Bewegung – trotz­dem haben sie auf der Basis der Mobile­Iron-Platt­form von überall­her sicheren Zugriff auf wichtige Unternehmensdaten.

Einnahmenüberschussrechnung
Wer mit Einnahmen-Überschussrechnung versteuert

Für Freiberufler, Gründer und Kleinunternehmer ist die Einnahmen-Überschussrechnung die Grundlage der Steuerklärung. Auch sie bietet noch etliche Möglichkeiten, den zu versteuernden Gewinn möglichst niedrig zu halten. Allerdings ist die Anwendung durch strenge Umsatz- und Gewinngrenzen eingeschränkt.

Ordnungsmäßige Buchführung
Wer seine Buchführung sauber anlegt

Die Buchhaltung ist ein komplexer Bereich in jedem Unternehmen. Nicht ohne Grund entstehen hier immer wieder Fehler, die den Unternehmer im Nachhinein Zeit und Geld kosten. Im schlimmsten Fall kommen sogar Strafen auf ihn zu. Dabei sind die grundlegenden Fehler auch von Anfang an vermeidbar.

Existenzgründung
Wer der Existenzgründung ins Auge blickt

Das hoffnungsvolle Starter scheitern, ist leider keine Seltenheit: Gründer planen blindlings am Markt vorbei, vergessen elementare Posten wie Strom, Heizung und Wasser oder übersehen, dass der eigene Lebensunterhalt in die Kalkulation gehört. Die fünf größten Fehler, sagt Frank Schneider, sind aber allesamt vermeidbar.