Fintechs
Wie Start-ups die Finanzmärkte aufmischen

Vor Covid-19 waren die Deutschen gegenüber digitalen Zahlungslösungen eher skeptisch und nutzten lieber die gewohnten Wege, vor allem Bargeld. Die Pandemie hat das spürbar geändert, sodass Fintechs trotz eines leichten Einbruchs bei den Investitionen einen großen Sprung nach vorne machen konnten.

Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement
Wer den Wandel zum Beruf wählt

Die Umstellung von analogen zu digitalisierten Geschäftsprozessen ist keine stete, gleichmäßige Entwicklung, sondern oft ein sprunghafter Wechsel, meist unter Zeitdruck. Kaufleute für Digitalisierungsmanagement sind die vielseitig versierten Begleiter und Begleiterinnen dieser digitalen Disruption.

Open Source:Open Access für die Forschung
Wie frei zugängliche Forschung funktioniert

Dass Wissenschaftspublikationen und Fachzeitschriften nur in den Bibliotheken stehen, wurde in der Pandemie spürbar. Nun rückt der allgemeine, freie und kostenlose Zugriff auf Forschungsergebnisse in greifbare Nähe. Hilfreich war vor allem die Erkenntnis, dass Open Access ein Geschäftsmodell sein kann.

Vernetztes Handwerk
Welches Werkzeug das Servicegeschäft aufbohrt

Der Umbau vom Produkt zum Lösungs- und Servicegeschäft ist – mit digitaler Hilfe – bereits weit fortgeschritten. Von Plattformen und Vernetzung profitieren Kunden und Anwender ebenso wie Industrie und Handwerk. Ein Musterbeispiel dieser Entwicklung kommt aus dem deutschen Südwesten: Bosch.

IT-Karriere in der Krise
Nach welchen IT-Skills die Krise verlangt

Wer heute in der IT-Branche seinen Weg gehen will, sieht sich widersprüchlichen Signalen gegenüber. Einerseits stecken wir mitten in einer wirtschaftlichen Rezession. Viele Unternehmen verzeichnen Auftragseinbrüche und müssen entlassen. Doch in der IT-Branche sieht das glücklicherweise anders aus.

Ransomware in Österreich
Wie Ransomware mit Stillstand erpresst

Mit der Digitalisierung und dem Internet der Dinge brechen neue Risiken über die Wirtschaft herein, speziell erpresserische Ransomware grassiert derzeit. Betroffen sind öffentliche Einrichtungen ebenso wie Produktion und Dienstleister. Die Größe des Betriebs scheint kaum eine Rolle mehr zu spielen.

Unternehmen im Onlinezugangsgesetz
Wie Firmen die digitale Verwaltung erleben

Von der Unternehmensgründung bis zur Mutterschutzanmeldung: Das Onlinezugangsgesetz (OZG) verpflichtet Bund, Länder und Kommunen, knapp 600 Behördenleistungen bis Ende 2022 über Verwaltungsportale auch als digitale Services für Bürger und Firmen verfügbar zu machen. Kann das überhaupt noch klappen?