Innovation im Rechenzentrum
Wer sein Rechen­zentrum im Schau­kasten zeigt

Nicht jeden Besucher von Mecken­beuren lockt das Ravens­burger-Spiele­land. Es gibt manche, die kommen eigens, um sich ein hoch­modernes Rechen­zentrum im Live-Betrieb mit Varianten vorführen zu lassen. Geschäfts­führer Jan Moll erklärt, wie es zu diesem unge­wöhnlichen Data­center-Showroom gekommen ist.

Mainframes
Wo der Nachwuchs auf Großrechner stößt

Ob und wie der Mainframe eine Zukunft im Rechenzentrum hat, diskutierten Dr. Wolfgang Maier, Director Hardware Development bei IBM, Prof. Dr. Martin Bogdan vom Lehrstuhl für Technische Informatik in Leipzig und Wolfram Greis, Geschäftsführer der European Mainframe Academy, auf einer Podiumsdiskussion.

All-Flash-Storage
Wann sich All Flash für Rechenzentren lohnt

Noch ist die Flash-Technik ziemlich teuer. Darum wird sie derzeit nur für hochperformante Daten eingesetzt. Das aber kompromisslos: verlustfrei direkt am Server, mit einer Steuerung, die direkt auf dem Hypervisor aufsetzt. Doch die jüngsten Systeme sind skalierbar bis hin zu All Flash.

DIN EN 50600
Welche Normen künftig für RZ-Zertifizierungen gelten

Rechenzentren wurden bisher europaweit nicht nach einheitlichen Kriterien entwickelt und gebaut. Das soll sich mit der neuen Norm DIN EN 50600 ändern. Das erklärte Ziel ist mehr Energieeffizienz, doch gerade in diesem Punkt wäre noch sehr viel mehr möglich.

Exportinitiative Energieeffizienz
Wer Effizienztechnik an US-Rechenzentren liefert

Der US-Rechenzentrumsmarkt wächst stark, besonders im Bereich Green IT. Brennpunkt der Entwicklung ist Kalifornien, wo die behördliche Regulierung von den Betreibern deutlich klima- und energiebewusstere Anlagen fordert. Darin kann eine gute Exportchance für deutsches Technik-Know-how liegen.

Microsoft-Cloud in Frankfurt und Magdeburg
Warum die Microsoft-Cloud nach Deutschland zieht

Microsoft hat am 11. November angekündigt, ab H2/2016 die Cloud-Services Azure, Office 365 und CRM Online aus deutschen Rechenzentren heraus bereitzustellen. Der Konzern will hierfür einen dreistelligen Millionenbetrag investieren. Mit im Boot ist die Deutsche Telekom/T-Systems – u.a. als Datentreuhänder.

SDS-Lösungen
Welche SDS-Lösungen bereits funktionieren

Software-defined Storage (SDS) ist der nächste Schritt in Richtung eines komplett virtualisierten Rechenzentrums: unabhängig von der Hardware und perfekt in die Breite skalierbar. Was jetzt noch fehlt, sind akzeptierte Standards. Roland Freist fasst zusammen, was der Speichermarkt heute schon hergibt.