Open Source:Coworking Space
Wo es Coworking Space für die Arbeit gibt

Wer mit Mobilgeräten und Daten aus der Cloud arbeitet, in wechselnden Teams und an stets neuen Projekten, kennt das Modell schon: Coworking. In der Arbeitswelt vieler Selbstständiger und kleinerer Unternehmen hat diese Form flexibler Büronutzung längst Fuß gefasst. Es ist nicht nur praktisch – es ist eine ganz eigene Welt.

Interview:Dr. Roland Kirchhof
Wer innovativen Gründern Geld gibt

Start-ups, die Kapital brauchen, sind gut dran, wenn sie einen Business Angel im Rücken haben. Der neue Investitionszuschuss Wagniskapital soll dieses Modell fördern. „Privates Kapital ist mehr als reichlich vorhanden“, sagt Dr. Roland Kirchhof vom BAND-Netzwerk im Interview. „Jetzt kann es besser genutzt werden.“

Existenzgründung
Wer der Existenzgründung ins Auge blickt

Das hoffnungsvolle Starter scheitern, ist leider keine Seltenheit: Gründer planen blindlings am Markt vorbei, vergessen elementare Posten wie Strom, Heizung und Wasser oder übersehen, dass der eigene Lebensunterhalt in die Kalkulation gehört. Die fünf größten Fehler, sagt Frank Schneider, sind aber allesamt vermeidbar.

Fehler bei der Unternehmensgründung
Woran Unternehmensgründungen scheitern

Der Start in die Selbstständigkeit endet allzu oft mit einer Bruchlandung. Woran es hapert, sind oft die Grundlagen der Betriebswirtschaft. Hinzu kommt eine verständliche Ungeduld, in der Gründer entscheidende Punkte der Frühphase sträflich vernachlässigen. Marzena Sicking nennt die fünf schlimmsten Fehler.

Anzeige
Wie junge Unternehmen Entscheidungen treffen

Gründer gehen mit Optimismus und Selbstvertrauen ans Werk. Das ist gut so. Noch besser wäre ordentliche Business Intelligence. Sonst gehen gute Entschlüsse in der rasch anschwellenden Datenflut einfach unter. Diese Microsite sagt, ab wann das Unternehmen für wegweisende Entscheidungen die passenden Instrumente braucht.

Interview:Nikolaos Swoch
Wer online einen Arzttermin findet

Die Plattform doxter gibt Medizinern Raum für die Selbstvorstellung und Patienten die Möglichkeit, online einen Termin zu vereinbaren. Mitgründer und Geschäftsführer Nikolaos Swoch erklärt im Interview, wie die Sache funktioniert und warum das Start-up über die Crowdfunding-Seite Companisto Geldgeber sucht.

Interview:Jens-Uwe Sauer
Wie 250 Euro ein Start-up finanzieren

Die Masse macht’s. Es müssen sich nur genug Einzelne zusammentun, die ein wenig Geld für eine gute Geschäftsidee übrig haben. Damit sie einander finden, hat Jens-Uwe Sauer die Crowdfunding-Plattform Seedmatch aufgesetzt. Im Interview sagt er, warum solche Geldgeber sich besonders für die Projekte engagieren.