E-Procurement

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lagerkosten gering halten

Von Hans Klumbies

E-Procurement (bzw. Internet Procurement) steht für die elektronische Beschaffung von Waren und Dienstleistungen über das Internet.

Es stehen sich dabei Unternehmen bzw. Behörden auf der einen Seite und gewerbliche Anbieter auf der anderen Seite als Geschäftspartner gegenüber. Große Firmen richten dafür oft eigene Lieferantenportale ein. Es gibt auch Auktionsplattformen, auf denen sich die Anbieter solange unterbieten, bis ein Interessent die Ware ersteigert.

Die Vorteile von E-Procurement liegen in erster Linie in der größeren Flexibilität. Außerdem sind geringere Lagerbestände nötig, was weniger Lagerkosten bedeutet. Ferner sind die Bestellvorgänge durch die elektronische und sofortige Dokumentation besser kontrollierbar. Auch die Arbeits- und Wartezeiten, die bislang durch das Ausfüllen von Formularen und das Einholen von Freigaben bei Vorgesetzten entstanden, können durch den intelligenten Einsatz von E-Procurement deutlich reduziert werden.

Nützliche Links