Endpoint Security für Windows 7 (3-4/2015)

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für Windows 7 gibt es erstklassige Abwehr

AV-TEST

Von Markus Selinger

Im vorliegenden Test hat das Magdeburger Labor AV-TEST im Zeitraum März und April 2015 zehn Lösungen für Windows-7-Netzwerke geprüft. Im Test befanden sich die Lösungen von Bitdefender, F-Secure, G Data, Intel (als McAfee), Seqrite, Symantec, Sophos, Trend Micro sowie Kaspersky Endpoint Security und Kaspersky Small Office Security. Zum Vergleich wurde als elftes Produkt das Schutzmodul Endpoint Protection 2012 von Microsoft mit untersucht. Es ist ein Teil des Microsoft-Management-Suite System Center 2012 und wird kostenlos mitgeliefert.

Zwei Produkte mit Höchstpunktzahl

Im Test schnitten gleich zwei Produkte mit Bestnoten ab: Bitdefender und Kaspersky (Small Office Security). Mit 17,5 Punkten folgen die Schutzlösungen von F-Secure und Kaspersky (Endpoint Security). Das zum Vergleich mitgeprüfte Endpoint-Modul der Microsoft-Management-Suite zeigte dagegen eine erschreckend schwache Schutzleistung: 0 Punkte.

0615 win7 test Business scan.png Bei der wichtigsten Eigenschaft einer Sicherheitslösung, der Schädlingsabwehr, arbeiteten gleich sechs Produkte völlig fehlerfrei. (Bild: AV-TEST)

Sechs starke Abfangjäger

Im Test mussten die Produkte neueste sowie bekannte PC-Schädlinge erkennen. Im Real-World-Test erkannten gleich sieben Lösungen die zuvor unbekannte Malware zu 100 %: Bitdefender, F-Secure, Kaspersky (beide Produkte), Symantec, Trend Micro und Sophos. Die anderen Kandidaten übersahen einige wenige Angreifer. Die Microsoft-Lösung schaffte nur 73 %.

Im zweiten Teil mit dem AV-TEST-Referenzset mussten knapp 30.000 bereits bekannte Schädlinge gescannt und erkannt werden. Auch hier schnitten fast alle Produkte mit 100-prozentiger Erkennung fehlerfrei ab. Nur Sophos landete bei 99 % und Microsoft bei 87 %.

Niedrige Systembelastung

Weil Arbeitsplatz-PCs meist nicht besonders üppig ausgestattet sind, sollte der Virenscan nicht allzu sehr auf die Ressourcen drücken. Das Labor hat daher auch gemessen, wie sehr die Lösungen die Systeme der Clients belasten. Ergebnis: Die besten sechs Produkte bei der Schutzwirkung schneiden auch in Sachen Systemlast gut bis sehr gut ab. Etwas mehr Power benötigen die Produkte von G Data, Intel (McAfee) und Sophos. Die bekommen nur 4 bis 4,5 Punkte von 6 möglichen. Die Lösung von Seqrite fällt mit ihrem Ressourcenverbrauch ganz aus dem Rahmen; dafür erhält sie nur 1,5 Punkte.

Kaum Falschmeldungen

Der Testpunkt Benutzbarkeit stellt fest, inwieweit die Software den Nutzer mit Falschmeldungen verunsichert. Außerdem wird geprüft, ob die Produkte etwa Installationen von guter Software blockieren oder saubere Webseiten sperren und dadurch überflüssige Support-Anfragen beim Administrator produzieren. Das Gesamtergebnis ist gut für alle Produkte. Das Labor vergab hier achtmal die höchste Punktzahl von 6 und dreimal 5,5 Punkte.

0615 win7 test Business gesamt.png Bitdefender und Kaspersky Small Office Security erreichten im Test von elf Client-Server-Lösungen das Maximum von 18 Wertungspunkten. (Bild: AV-TEST)

Fazit: Gute Auswahl für Unternehmen

Gleich fünf Produkte schafften die Prüfung bei AV-TEST mit 17 bis 18 Punkten – das ist ein sehr gutes Ergebnis. Schaut man nur auf die Schutzfunktion, so zeigt sich, dass sogar sechs Lösungen alle Schädlinge fehlerfrei abgewehrt haben.

Will ein Unternehmen nur die beste Lösung ins Haus holen, dann empfiehlt sich der Einsatz der Client-Server-Lösungen von Bitdefender oder Kaspersky Small Office Security. Aber auch F-Secure und die Endpoint Security von Kaspersky sind mit nur einem halben Punkt weniger im Ergebnis kaum schlechter als die Bestplatzierten.

Nützliche Links

Neben regelmäßigen Tests von Endpoint-Security-Lösungen für Windows veröffentlicht AV-TEST auch die Ergebnisse zu Android-Security-Apps und zu Windows-Desktop-Versionen von Sicherheitssoftware. Die aktuellen Ergebnisse lassen sich auf www.av-test.de jederzeit kostenfrei nachlesen.