Enterprise JavaBeans

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Steuerbohnen von Java

Enterprise JavaBeans sind als standardisierte Komponenten Bestandteil der Erweiterung von Java für Unternehmensanwendungen (J2EE/Java EE) und ermöglichen die schnelle, leicht zu handhabende Programmierung von serverseitigen Java-Applikationen und deren flexible Übertragung auf jeden J2EE-Server. Als Application Programming Interface (API) stellen sie eine Bibliothek von Java-Klassen für Anwendungsentwickler bereit.

Es gibt drei Arten von EJB: die Session Beans, die Message Driven Beans und die Entity Beans.

  • Session Beans implementieren die Geschäftslogik,
  • Message Driven Beans dienen der Verarbeitung von JMS-Nachrichten und
  • Entity Beans bilden persistente Datenbankobjekte ab.

Alle Beans laufen in dem so genannten EJB-Container ab, einer Software zwischen Datenbank und Client, weshalb man solche Programme auch Middleware nennt: Sie übernehmen vermittelnde Funktion.

Der EJB-Standard wird derzeit von allen marktgängigen Applikationsserveranbietern anerkannt. (bw)

Nützliche Links

Mehr über EJB gibt es beim Sun Developer Network (auf Englisch).