Intersolar Europe 2011

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sonne liefert 99,98 % der Weltenergie

Franz Metelec

Von Sabine Philipp

Was 1991 als eintägige Veranstaltung mit Vorträgen zum Einsatz der Sonnenenergie begann, wurde zur größten Fachmesse für Solartechnik, an der 2011 laut Veranstalter 2200 Aussteller auf 165.000 m² präsent sind. Neben den drei Ausstellungsschwerpunkten Photovoltaik, PV-Produktionstechnik und Solarthermie informieren u.a. Podiumsdiskussionen und Sonderausstellungen über die größten Neuerungen in einem vielfältigen und wachsenden Sektor.

Erneuerbare Energien liegen weltweit im Trend. Laut Veranstalter werden international zahlreiche neue Anreizprogramme für den Ausbau erneuerbarer Energien ins Leben gerufen. Gleichzeitig sinkt jedoch die Einspeisevergütung in Deutschland, weshalb Forschung und Industrie mit Hochdruck an der Erreichung der „Grid Parity“ arbeiteten, also dem Zeitpunkt, an dem elektrische Energie aus Photovoltaikanlagen zu einem wettbewerbsfähigen Preis angeboten werden kann. Erste Erfolge sind schon in Sicht: So sei es Forschern des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE, die am Stand B2.120 ausstellen, erst im Februar 2011 gelungen, mit einem Wirkungsgrad von 19,3 % einen neuen Rekordwert für einfach herzustellende großflächige Siliziumsolarzellen aufzustellen, die schon bald den Markt erreichen könnten.

Neben Technologien stehen laut Veranstalter aber auch innovative Anwendungen und Systemlösungen im Fokus wie die Erschließung neuer Flächen für Photovoltaikanlagen (z.B. überdachte Carports). Daneben gibt es Neuigkeiten aus der IT, denn ohne Computer läuft auch in der Solarbranche nichts. Neben Softwareprodukten für die Serienproduktion und Programmen, um PV-Anlagen zu planen, werden auch praktische Helfer für das tägliche Geschäft vorgestellt, z.B. Warenwirtschaftssysteme.

Thema: Intersolar Europe
Zur Intersolar Europe 2011 stellt ein Schwerpunkt die größte Fachmesse für Solartechnik vor und führt durch die Messehallen. Ein Zweiteiler zur Intersolar Europe 2012 macht in Teil 1 mit den Preisträgern des Jahres bekannt; Teil 2 wendet sich dann dem Thema Energiespeicher zu und sichtet brauchbare Lösungen.

PV Energy World

Tatsächlich ist die PV Energy World auf B5.130 eine Premiere. Hier dreht sich alles darum, wie Solarstrom ins Energienetz eingespeist werden und wie er gespeichert werden kann. Die Sonderschau besteht aus den vier Themenclustern „Smart Grid“, „Smart Building and E-Mobility“, „Smart PV Cities“ und „Smart PV Technology & Economy“. In einem zentralen Forum finden Expertenvorträge, Podiumsdiskussionen und übergreifende mediale Präsentationen statt.

BSW-Solar Special Exhibition Rural Electrification

Um die Elektrifizierung von netzfernen Gegenden dreht sich die BSW-Solar Special Exhibition Rural Electrification. Die Sonderschau des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. am Stand B5.430 soll laut Veranstalter v.a. internationalen Gästen aus Entwicklungs- und Schwellenländern als erste Anlaufstelle dienen, damit sie sich über das Leistungsspektrum der deutschen Solarindustrie im Bereich netzferner PV-Anlagen (off-grid) informieren können. Dabei werden die wichtigen Komponenten einer solchen Lösung durch Mitgliedsfirmen präsentiert, von Solarmodulen, Ladereglern und Wechselrichtern über Batterien bis hin zu kleinen Komplettlösungen. Daneben beraten Experten die Besucher zu technischen Fragen und geben Informationen zu den Lieferanten der ausgestellten Systeme. Zahlreiche Podiumsdiskussionen laden zum Austausch ein.

Auf dem Laufenden bleiben

Ein ganz anderer Austauschmarkt ist die Neuheitenbörse an Stand B2.550. In einem täglich wechselnden Programm stellen Aussteller ihre Innovationen vor. Am 8. Juni 2011 um 15:3 Uhr wird hier außerdem der Intersolar Award verliehen, der in den drei Kategorien Photovoltaik, Solarthermie und PV-Produktionstechnik verliehen wird. Die Nominierten 2011 finden Sie auf der Intersolar-Site. Weitere Informationen über das aktuelle Geschehen während der Messetage finden Besucher auch im Intersolar TV.

In die Branche einsteigen

Im Job & Karriere Forum (Stand C2.410) können Interessierte an Terminals nach Jobs und Ausbildungsstellen recherchieren und auf der Messe einen ersten Eindruck vom potenziellen Arbeitgeber gewinnen. Einen ganz besonderen Service bietet die F.A.Z. an: Experten beraten individuell in halbstündigen Einzelgesprächen über die persönliche Karriere in der Solarbranche. Details zu den Gesprächspartnern und zur Terminvergabe finden Sie bei der F.A.Z.

Länderpavillons und Made in Germany

In den Auslandspavillons stellen Unternehmen und Institutionen aus zwölf Ländern ihre Märkte, Produkte und Serviceleistungen vor. Auf dem Gemeinschaftsstand Solar Innovations – Made in Germany des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) präsentieren sich 16 innovative Start-ups (80 % der Kosten für Standmiete und Standbau hat das Ministerium übernommen).

Förderung für Forschung

Auch Universitäten, Institute und Forschungsallianzen werden vor Ort sein, so wie der Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ (B3.230), an dem 23 kleine und mittelständische Firmen, Forschungsinstitute und Institutionen fast die vollständige Wertschöpfungskette der Solarenergie abzudecken versprechen.

Einer der Aussteller ist die Bayerische Forschungsallianz (BayFOR), die Einblick in bayerische Spitzenforschung im Bereich der Solartechnologien gibt und verrät, wie Wissenschaftler und Unternehmer von europäischen Förderprogrammen für Forschung und Entwicklung profitieren können. Im Fokus soll dabei das 7. Forschungsrahmenprogramm (7. FRP) stehen. Ein weiteres Highlight von Bayern Innovativ ist der European Brokerage Event on Solar Technologies, eine internationale Kooperationsbörse, die am 9. Juni 2011 stattfindet.

Fachkonferenz zur Messe

Schon vor Messebeginn, am 6. Juni, startet die Intersolar Europe Conference, die bis zum Messeende am 10. Juni im Internationalen Congress Center München (ICM) stattfindet. Rund 200 Referenten informieren dabei in zahlreichen Konferenzen, Workshops und Seminaren u.a. über die Entwicklung solarthermischer Kraftwerke, über Netzintegration und innovative Speichertechnologien. Ergänzend zu den Konferenzsessions werden Workshops und Seminare angeboten. Das vollständige Programm können Sie im Konferenzbereich der Intersolar-Webseite herunterladen. (Die Teilnahme an der Konferenz ist für Messebesucher nicht inbegriffen.)

Nützliche Links