Chaotische Lagerhaltung

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Etikettendrucker halten die Ware griffbereit

Von Frank Hofmann

Wer Waren vertreibt, braucht in der Regel ein Lager und folglich ein System, wie er dieses ordnet, damit Aufträge rasch und reibungslos von der Hand gehen. Kurze Wege und ein optimierter Bestellvorgang sind heutzutage von entscheidender Bedeutung, da viele Kunden sich an die teilweise extrem kurzen Versandzeiten großer Händler gewöhnt und eine entsprechende Erwartungshaltung entwickelt haben. Ein System, bei dem die einzelnen Teilbereiche zuverlässig und harmonisch zusammenarbeiten, ist hier von größter Bedeutung.

Die Intralogistik hat zu diesem Zweck ausgefeilte, z.T. halb- oder vollautomatisierte Konzepte ausgearbeitet, bei der Warenwirtschaftssystem, Flurförderzeuge und Regalplatz intelligent zusammenarbeiten. Eines hat sich aber seit der Zeit phönizischer Handelsschiffe nicht geändert: Der Händler muss wissen, was gelagert ist, und dazu jeweils, wo es genau lagert. Genau diese Aufgabe übernehmen in unseren Tagen oft Barcode-Etiketten – ein Kaufmann mit gutem Gedächtnis ist heute ein Unternehmen mit gutem Etikettendrucker. In jedem Fall gilt das für die sogenannte chaotische Lagerhaltung.

Die chaotische Lagerhaltung

Die chaotische Lagerhaltung, auch intelligente oder dynamische Lagerhaltung genannt, ist hauptsächlich dadurch charakterisiert, dass die Ware dort eingelagert wird, wo sich bei der Ankunft aktuell Leerstände befinden oder, salopp gesagt: wo gerade Platz im Regal ist. So lassen sich neue Artikel schnell einlagern, die Nutzung der Lagerfläche und die Wege sind potenziell optimal.

Voraussetzung hierfür ist jedoch eine Standardisierung der Lagerplätze, damit sie jederzeit jeden Artikel aufnehmen können, außerdem ein im Hintergrund arbeitendes Lagersystem, das jederzeit korrekt wiedergeben kann, wo sich jeder einzelne Artikel befindet.

Schon hier wird klar, dass ein chaotisches Lagerhaltungssystem nur mit einer sorgfältigen, geradezu peniblen Erfassung aller Lagerplätze und jedes einzelnen Artikels funktionieren kann. Beim Verlust der Bestandsdaten wäre eine komplette Neuindizierung des Lagers unumgänglich. Regelmäßig hochfrequente Datensicherungen sind daher unbedingt zu empfehlen.

Die P.A.C. GmbH, ein familiengeführtes mittel­ständisches Unter­nehmen aus Schwein­furt, war aufgrund ihres Wachs­tums auf der Suche nach einem Thermo­transfer­drucker, der den gestiegenen Ansprüchen des innovativen Herstellers von Multi­funktions­tüchern und -socken entsprechen konnte. Da die P.A.C. ein chaotisches Lager­system einsetzt, ist der Drucker eine wichtige Schnitt­stelle zwischen Waren­wirtschafts­system und dem eigentlichen physischen Lager.

„Nach unserem Umzug haben wir nun ein über 2000 m² großes, modernes Lager‐ und Distributionszentrum.“, so der P.A.C.-CEO Lukas Weimann. „Um weiterhin unseren Serviceansprüchen, insbesondere einer schnellen 24‐Stunden‐Lieferung gerecht zu werden, brauchten wir einen schnellen, verlässlichen und leistungsstarken Etikettendrucker, der sich nahtlos in unsere Lagerhaltung und Versandabwicklung integriert.“ P.A.C. entschied sich daher für den Godex EZ 2350i. Der Industriedrucker in hochwertiger Metallausführung löste einen kleinen Desktop-Drucker (TSC TTP‐343C) ab, der das erhöhte Druckvolumen von mehreren Tausend Etiketten täglich alleine nicht mehr zu stemmen vermochte.


P.A.C. GmbH, Alois-Türk Straße 1, 97424 Schweinfurt, Tel. 09721-7933091, Fax: 09721-7386132, info@pac-original.de, www.pac-original.de

Das Gegenteil zum chaotischen Lager ist das Festplatzlagersystem, bei dem jeder Artikel nach einer festen inneren Ordnung durchgehend einen Platz im Regal hat. Diese Lagerorganisation hat in den letzten Jahren mit dem Aufkommen immer besserer elektronischer Warenwirtschaftssysteme in bestimmten Branchen stark an Bedeutung verloren. Sinnvoll eingesetzt wird sie noch bei Artikeln, die ein Mindesthaltbarkeitsdatum haben.

SAP-Auftrag-an-Drucker.jpg Der Logistikleiter erfasst neue Artikel … Godex-Drucker Barcode-Etikett.jpg … und druckt mit einem Klick die neue Lagerkennzeichnung aus. (Bilder: P.A.C.)

Drucker und Warenwirtschaftssystem

Spielen wir den Weg eines Artikels am Beispiel von P.A.C. einmal durch: Die Lieferung eines Multifunktionstuches in neuem Design trifft im Lager‐ und Bürogebäude in Schweinfurt ein. In der Warenannahme wird der Artikel ins Warenwirtschaftssystem aufgenommen. Gleich danach werden die entsprechenden Barcode‐Etiketten ausgedruckt (im Idealfall ist der Drucker so an das WWS angebunden, dass man dies per Knopfdruck erledigen kann) und die einzelnen Artikel damit markiert. Je nach Warenwirtschaftssystem wird den neuen Tüchern nun entweder manuell ein neuer, gerade freier Platz in den Lagerregalen zugewiesen oder das WWS schlägt aufgrund optional eingepflegter Kriterien einen freien Platz vor. Auch dieser Regalplatz muss nun entsprechend gekennzeichnet werden. Mit einem weiteren Knopfdruck wird also ein Barcode-Etikett zur Lagerkennzeichnung ausgedruckt und zusammen mit den dazugehörigen Artikeln im Lagerbestand eingepflegt.

Treffen nun Bestellungen ein, errechnet das Warenwirtschaftssystem den optimalen Weg durch das Lager zur Sammelkommissionierung, d.h. mehrere Bestellungen werden gleichzeitig aus dem Lager entnommen. Auf diese Weise spart das Unternehmen effektiv Zeit, da die Logistikmitarbeiter nicht mehr jede Bestellung einzeln aus dem Lager entnehmen müssen, sondern die Ware schnell auf den Weg bringen können. Über elektronische Erfassungsgeräte, die mit dem WWS verbunden sind, werden die Artikel aus dem Bestand ausgebucht und für den Versand vorbereitet.

Thermotransferdruckerei-Logo.jpg

Thermotransferdrucker.net bietet ein umfangreiches Angebot hochwertiger und preiswerter Thermotransferdrucker verschiedener Markenhersteller wie ZEBRA, CAB, Godex, SATO oder TSC. Das Sortiment reicht vom kompakten Desktop-Drucker (für das Büro) über Barcode-Drucker bis hin zum leistungsfähigen Industriedrucker (zur industriellen Kennzeichnung). Auch passende Verbrauchsmaterialien und Zubehörartikel (Thermotransferetiketten, Thermotransferfolien etc.) rund um den professionellen Thermotransferdruck werden angeboten.


Thermotransferdrucker.net, Parisstraße 5, 97424 Schweinfurt, Tel. 09721-47699-2991, info@thermotransferdrucker.net, www.thermotransferdrucker.net

Fazit: Kommunikation und Zusammenarbeit

Dem Namen zum Trotz erfordert die chaotische Lagerhaltung sogar ein größeres Maß an Organisation und Sorgfalt als die klassische Festplatzlagerhaltung. Artikel und Lagerplätze müssen gewissenhaft gekennzeichnet und erfasst werden, sonst ist ein solches System nicht haltbar. Dass es sich aufgrund seiner Vorteile trotzdem lohnt, beweist ein Branchenriese, der auch auf die chaotische Lagerhaltung setzt: Amazon.

Für kleine und mittelständische Unternehmen ist vor allem ein reibungsloses Ineinandergreifen der einzelnen Ablaufschritte von entscheidender Bedeutung. Der Drucker spielt hierbei als Schnittstelle zwischen WWS‐Software und physischem Lager eine entscheidende Rolle und sollte unbedingt ausreichend leistungsfähig sein. Die P.A.C. benötigt zu Spitzenzeiten z.B. 3500 bis 4000 neue Barcode‐Etiketten pro Tag. Wächst das Unternehmen weiterhin so stark wie bisher, werden es bald deutlich mehr sein. Fällt der Drucker aus, stockt im schlimmsten Fall der gesamte Betrieb. Gerade beim Drucker sollten Sie daher auf Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit achten.

Nützliche Links

Ein Kurzvideo auf YouTube veranschaulicht den Weg eines Barcode‐Etiketts durch die verschiedenen Stationen im Betrieb Schritt für Schritt.