Presseportale im Internet

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kostenlose Verteiler sorgen für Medienpräsenz

Von Melanie Tamblé, ADENION GmbH

Es gibt inzwischen eine Vielzahl von Presseportalen, die Pressemitteilungen im Internet veröffentlichen. Viele davon sind sogar kostenlos. Unternehmen können sie nutzen, um langfristig ein aktives Reputationsmanagement im Internet aufzubauen und mit einer direkten Selbstveröffentlichung Informationen gezielt zu steuern.

Die Nutzung von mehreren Presseportalen hat zudem den Vorteil, dass die Nachrichten weiter gestreut und damit Journalisten sowie Endkunden erreicht werden können. Nicht zu vergessen ist auch die nachhaltige Optimierung des Rankings in den Suchmaschinen, die Veröffentlichungen in verschiedenen Presseportalen bewirken. Es lohnt sich also den Blick auf die einzelnen Portale zu werfen und Kostenstruktur und Leistungen miteinander zu vergleichen.

Anzeige

Struktur und Leistungen

Man unterscheidet bei den Presseportalen zwischen den klassischen Pressediensten bzw. den Presseagenturen, wie z.B. dpa oder ddp, und den Publikationsportalen.

  • Die Pressedienste, welche generell kostenpflichtig sind, betreiben sowohl Portale für die Veröffentlichung, als auch Verteilerdienste über E-Mail, Wire Service oder Satellit.
  • Die kostenlosen Publikationsportale veröffentlichen in erster Linie die Pressemitteilungen auf ihrem Portal sowie teilweise auch über weitere Medien (Push-Dienste, Google News, RSS etc.). Sie finanzieren sich in der Regel über Werbeschaltungen oder Google Ads.

Einige Portale bieten den Basisdienst der Veröffentlichung kostenfrei an und offerieren darüber hinaus weitere kostenpflichtige Dienstleistungen wie z.B. die Erstellung oder die journalistische Redaktion der Pressemitteilung, den Versand über einen zusätzlichen Presseverteiler etc. Neben den allgemeinen Portalen, gibt es des Weiteren sehr spezielle Branchenportale, zum Beispiel für die Touristik, für die Gesundheitsindustrie oder für die IT-Branche.

Kriterien der Auswahl

Um einzelne Presseportale miteinander vergleichen zu können, sind folgende Kriterien wichtig:

  • Page Impressions/Visits des Portals
  • Pagerank der Website
  • Anzahl und Aktualität der veröffentlichten Meldungen
  • Anzahl der akkreditierten Journalisten und Mitglieder
  • Anzahl der Newsletter-Abonnenten
  • RSS-Feeds
  • Vernetzung mit anderen Portalen und Verzeichnissen
Serie: Online-Presseportale
Teil 1 sagt, was sich zwi­schen Twit­ter, You­Tube und Fo­ren für Firmen­nach­richten im Web ge­ändert hat. Teil 2 listet die ver­füg­baren Presse­portale im Inter­net auf, mit einem prak­ti­schen Kurz­kom­men­tar zu jedem Eintrag. Ein Extra-Beitrag er­klärt, wie Reich­weiten zu be­ur­teilen sind, und gibt hand­feste Tipps für den Gebrauch.

Beim Vergleich der kostenlosen Presseportale ist jedoch zu berücksichtigen, dass einige dieser Portale noch recht neu am Markt sind und daher noch keine so hohe Reichweite erzielen können wie etablierte Portale. Sie sind aber sehr innovativ und etablieren sich sehr schnell. Bei der Bewertung sollte man daher nicht nur die reinen Zahlen zugrunde legen, sondern vor allem den Gesamteindruck des Portals. An der Anzahl und der Aktualität der Beiträge lässt sich feststellen, wie gut dieses Portal gepflegt wird.

Im Netz allgegenwärtig werden

Die Veröffentlichung von Pressemitteilungen im Internet ist eine wichtige Ergänzung zum klassischen Presseverteiler. Über Online-Presseportale lassen sich mehr Menschen erreichen und neue Zielgruppen erschließen.

So ist die Pressemitteilung direkt zugänglich für Medienkontakte und Endkunden. Einige Portale bieten zusätzlich zur Veröffentlichung auch einen Nachrichtenversand per E-Mail-Newsletter oder andere Informationsdienste für akkreditierte Journalisten oder Abonnenten an. Andere Portale verbreiten ihre Inhalte zusätzlich über RSS-Feeds, Newsstreams oder Wire Services direkt an die Medien. Somit erreichen Presseportale traditionelle und neue Medien. Außerdem werden die Pressemitteilungen in den Archiven der Portale dauerhaft gespeichert, so dass eine langfristige Auffindbarkeit der Nachrichten gewährleistet wird.

Darüber hinaus sind Pressemitteilungen für Suchmaschinen besonders attraktiv. Sie beinhalten qualitativ hochwertige Inhalte und aktuelle Daten, die von den Suchmaschinenrobots von Google & Co. kontinuierlich im Netz gesucht werden.

E-Book Geschaefte mit Google Maps.jpg
Schwarz auf Weiß
Was Google Maps fürs Business leisten kann, erklärt Oliver Schonschek kompakt und genau im E-Book „Geschäfte mit Google Maps“, das Sie on­line im Pressezentrum des Mittel­standsWiki bekommen.

Eine regelmäßige Veröffentlichung von aktuellen Informationen über Presseportale im Internet ist daher ein wichtiger Schritt, um eine hohe Position in den Trefferlisten der Suchmaschinen zu erhalten. Hinzu kommt, dass etwa zwei Drittel des Rankings einer Website durch Online-Maßnahmen außerhalb der eigenen Homepage beeinflusst werden. Die Methoden der Online-PR spielen hier eine entscheidende Rolle, da eine Veröffentlichung von relevanten Informationen über möglichst viele externe Websites ein wichtiges Instrument zur Offpage-Optimierung ist.

Fazit: Gut verlinkt ist halb gewonnen

Egal wie klein oder groß das Marketing-Budget ist, die große Anzahl an kostenlosen Presseportalen bietet auch kleineren Unternehmen die Möglichkeit von einer sehr günstigen Medienpräsenz zu profitieren.

Wer diese Art der kostenlosen PR nutzen möchte, sollte seine Pressemitteilungen auf möglichst vielen Presseportalen veröffentlichen. Die individuelle manuelle Erfassung auf den einzelnen Portalen erfordert jedoch einiges an Zeit und Aufwand. Der Online-Dienst PR-Gateway bietet dafür eine Lösung, da er eine parallele Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf beliebigen Portalen per Klick ermöglicht.

Nützliche Links

Eine Aufstellung mit allen wichtigen kostenpflichtigen und kostenfreien Presseportalen im Vergleich ist im Adenion-Whitepaper „Kostenlose Presseportale im Internet – Ein Überblick“ (PDF) zu finden.