Google-Maps-Eintrag

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bin ich schon drin?

Anyka

Von Oliver Schonschek

Haben Sie einmal getestet, ob Google Maps Ihr Unternehmen findet? Wenn Sie dabei feststellen, dass Ihr Betrieb bereits ohne Ihr Zutun gelistet ist, gibt es keinen Grund, die Angelegenheit auf sich beruhen zu lassen: Erstens müssen die von Dritten bereitgestellten Daten weder vollständig noch korrekt sein; genau daran aber sollte Ihnen gelegen sein. Zweitens reicht es eben nicht, nur gefunden zu werden. Wie bei jeder Art von Suchmaschine heißt es überlegen, wie man Sie noch besser und leichter findet.

Bekanntlich sind Informationen immer nur so gut wie ihre Quelle. Ohne Ihr aktives Zutun wertet Google für die Maps-Einträge insbesondere die eigenen Internet-Suchergebnisse sowie zusätzlich öffentlich zugängliche Verzeichnisse aus (Online-Branchenverzeichnisse etc.). Die Qualität dieser Daten ist natürlich recht unterschiedlich.

Zudem stellt sich die Frage, ob das System Ihr Unternehmen so zuordnet, wie Sie sich das vorstellen. Wichtig ist natürlich der richtige Ort, die korrekte Adresse, aber auch Ihr Angebot: Ihr Sortiment muss sich im Eintrag widerspiegeln. Schließlich wollen Sie nicht einfach als Punkt am Ort XY gefunden werden wie das Rathaus und die Pfarrkirche, sondern mit Ihren besonderen Produkten und Dienstleistungen. Nur so finden die richtigen Kunden den richtigen Weg zu Ihnen, nämlich die Kunden, die die Leistungen Ihres Unternehmens suchen.

Faktoren der Sichtbarkeit

Wie bei jeder Suchmaschine änderen sich auch die Maps-Suchalgorithmen mit der Zeit, doch einige Faktoren behalten relativ stabil ihre Bedeutung:

  • Bei Google Maps kann man davon ausgehen, dass neben der physischen Adresse Ihres Unternehmens auch die virtuelle Adresse eine Rolle spielt, also Ihre Domain und Ihre Website.
  • Entscheidend ist auch die Zuordnung Ihres Unternehmens zu den richtigen Kategorien.
  • Eine Bedeutung haben ferner die Bewertungen der Kunden (ein Punkt, den man nicht unterschätzen sollte, da Kommentare schnell die Tendenz ändern können).
  • Nicht zuletzt ist es auch die Verbreitung der Firmenadresse in den verschiedenen Online-Branchenverzeichnissen wie gelbeseiten.de, die eine Rolle spielen kann.

Diese (und noch weitere) Faktoren gilt es also zu berücksichtigen, wenn Sie Google Maps für Ihr Business erfolgreich nutzen wollen, denn darauf achtet der Suchalgorithmus bei der Zusammenstellung der Trefferliste, die Ihre potenziellen Kunden zu sehen bekommen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ihr Unternehmen kann bereits ohne Ihr Zutun in Google Maps gelistet sein.
  • Google Maps verwendet dazu unterschiedliche Datenquellen aus dem Internet.
  • Prüfen Sie, ob Sie bereits mit Ihrem Unternehmen auf Google Maps zu finden sind und wie der Eintrag aussieht!

Grundregeln im Maps-Marketing

Gefunden wird in Suchmaschinen (also auch in Google Maps) in der Regel das, was als relevant eingestuft wird. Für standortbezogene Suchen hat der richtige Ort natürlich eine besondere Relevanz.

Doch der Ort alleine entscheidet nicht über die Position auf der Trefferliste. Unternehmen, die (scheinbar) den Bedarf des Nutzers besser erfüllen, werden auch dann höher platziert, wenn sie weiter entfernt sind. Beschreiben Sie Ihr Angebot deshalb so gut und genau wie möglich. Achten Sie dabei aber auf die Qualitäts- und Content-Richtlinien von Google Maps.

Und: Ihr Eintrag bei Google Maps lebt nicht alleine. Ihre gesamte Präsenz im Internet spielt eine Rolle und muss zusammen mit Ihrem Google-Maps-Eintrag ein stimmiges Bild ergeben.

Checkliste: Google-Maps-Präsenz

  • Stimmt der dargestellte Standort mit Ihrer Unternehmensadresse überein? Oder ist er falsch, vielleicht veraltet?
  • Stimmen die Kontaktdaten? Adresse, Telefonnummer etc. müssen korrekt sein.
  • Wenn eine Website genannt wird: Ist dies wirklich die aktuelle Internet-Präsenz Ihres Unternehmens?
  • Wenn Bilder oder Videos präsentiert werden: Gehören sie zu Ihrem Unternehmen? Sind sie aktuell?
  • Wenn Öffnungszeiten genannt werden: Sind sie richtig und aktuell?
  • Wird Ihr Unternehmen bei den von Ihnen gewünschten (und von den Kunden gesuchten) Kategorien angezeigt?
  • Gibt es rufschädigende oder unberechtigt negative Bewertungen und Erfahrungsberichte zu Ihrem Unternehmen?

Fazit: Eintrag sorgfältig prüfen

Also: Eingetippt und nachgesehen, ob alles stimmt! Nehmen Sie sich dafür ruhig etwas Zeit. Denn nur wenn Sie die folgenden Punkte zufriedenstellend beantworten können, wird Ihr Eintrag bei Google Maps Ihr Geschäft positiv beeinflussen. Bei Abweichungen müssen Sie umgehend reagieren, wenn Sie keine positiven Kundenkontakte verschenken wollen. (Wie das genau funktioniert, erfahren Sie im E-Book „Geschäfte mit Google Maps“.)

E-Book Geschaefte mit Google Maps.jpg
Schwarz auf Weiß
Was Google Maps fürs Business leisten kann, erklärt Oliver Schonschek kompakt und genau im E-Book „Geschäfte mit Google Maps“, das Sie on­line im Pressezentrum des Mittel­standsWiki bekommen.

Möglich sind Abweichungen z.B. dann, wenn Ihr Unternehmen bereits früher einmal bei Google Maps angemeldet wurde, sich dann aber niemand mehr darum gekümmert hat, wenn Sie ein Unternehmen samt Online-Präsenz übernommen haben oder falls ein Dritter es unerlaubterweise geschafft hat, Ihre Identität vorzutäuschen und Ihren Eintrag zu manipulieren.

Kommunikation-und-netze-2015-02.jpg
Schwarz auf Weiß
Dieser Beitrag erschien zuerst in unserer Magazin­reihe. Einen Über­blick mit freien Down­load-Links zu sämt­lichen Einzel­heften bekommen Sie online im Presse­zentrum des MittelstandsWiki.

Nützliche Links